Mal was anderes: Lissabon Stadtabenteuer von Johannes Beck

Lissabon Stadtabenteuer von Johannes Beck
Lissabon Stadtabenteuer von Johannes Beck

Im von uns geschätzten Michael Müller Verlag erscheint mit „Stadtabenteuer“ eine Serie von Reiseführern, die den Anspruch erheben, sich Städten auf eine andere Weise zu nähern als klassische Reiseführer, die Länder und Regionen von A-Z beschreiben und meist nach geographischer Sortierung alle möglichen Infos „runterrasseln“.

Die Reiseführer aus der hier besprochenen Reihe verzichten mehr oder weniger komplett auf allgemeine Reiseinformationen zu Land und Leuten, sondern bieten, wie der Titel es schon benennt, Stadtabenteuer in Form von in sich abgeschlossenen Touren und Erlebnissen, die dem Leser jeweils einzelne lokale Ziele vorstellen. Viele der Erlebnisse sind dabei familienfreundlich und/oder kostenfrei.

Aber nun konkret zum Band „Lissabon“ von Johannes Beck, der dem ein oder anderen Leser sicher auch schon u.a. als Autor des eher klassischen MM-City-Reiseführers „Lissabon“ bekannt sein dürfte.  

Das Buch ist in 8 geographische Regionen Lissabons unterteilt und bietet vielfältige schöne Anregungen für Touren durch die einzelnen Stadtteile, wobei es sich natürlich kaum um echte „Abenteuer“ handelt, sondern durchgehend harmlose, oft auch touristische, Ziele abgehandelt werden. 

Der Aufbau der einzelnen „Abenteuer“ ist im Buch immer gleich: Zuerst gibt es einen Steckbrief zum Erlebnis, der relevante Informationen wie Adressen, Öffnungszeiten, Preise und ähnliches zusammenfasst.

Lästig dabei ist die Aufmachung dieses Steckbriefs im Telegramstil mit eher schlecht leserlichem Text in leicht verwaschen/verschobener Schreibmaschinen-Großschrift-Optik. Keine Ahnung, wie man auf so ein merkwürdiges Layout kommt. Soll das cool und jugendlich wirken?

Es schließt sich dann eine eher persönlich gestaltete Beschreibung des Abenteuers an, oft in Ich-Form. 

Ergänzend folgt dann noch ein kurzer Abschnitt mit dem Titel „Wenn man schon mal hier ist„, der folgerichtig weitere Dinge und Sehenswürdigkeiten beschreibt, die sich als Ergänzung anbieten, oft auch mit Querverweisen zu anderen Abenteuern im Buch.

Die Auswahl der Themen ist durchaus gelungen und deckt quasi alle Bereiche von Kultur, Geschichte, Natur und Freizeit ab, da findet sich tatsächlich für jeden Leser was und tatsächlich auch für Lissabon-Kenner noch die ein oder andere neue Anregung. 

Insgesamt mit Ausnahme des Layouts, was ja durchaus Geschmackssache ist, ein schönes Werk, was ich jedem Lissabon-Reisenden mindestens als Zusatzreiseführer sehr an’s Herz legen möchte

Letzte Aktualisierung am 16.04.2024 um 04:10 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner