Bild der Woche: Orthodoxe Grundausstattung auf dem Markt von Tymbaki, Kreta, Griechenland

Heute zur „Feier“ der erfolgreichen Kreta-Urlaubs-Buchung für den Spätsommer 2012 mal wieder ein Bild aus Griechenland.

Auf dem Markt von Tymbaki findet sich dieser Stand mit der gesammelten, notwendigen Ausstattung rund um den orthodoxen Glauben und den dazu gehörigen Verrichtungen.

Der Inhaber spricht übrigens ganz gut Deutsch, da er als Soldat in Deutschland die griechische Botschaft bewacht hat; so kann man sich mit ihm über Gott und die Welt unterhalten und nebenbei auch noch etwas Räuchermaterial und Kerzen für die reichhaltige Anzahl der örtlichen Kirchlein, Kapellen und Ikonostasien erwerben.

Langenscheidt-Sprachführer für iPhone & Co. im Sonderangebot

Von Langenscheidt gibt es für Apple iOS-Geräte wie iPhone, iPad und iPod auch Sprachführer in App-Form.

Aktuell sind die Wörterbücher der talk&travel-Reihe (mit Vertonung und Zeigebildern) im Angebot und kosten bist zum 1. Mai nur 4,99 EUR statt 9,99 EUR.

Es gibt sie in den Sprachen Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch, Polnisch, Kroatisch, Niederländisch, Türkisch und Chinesisch.

Griechisch ist leider nicht dabei, aber für Leser dieser Seite sind vielleicht die folgenden beiden Sprachführer interessant:

Spanisch talk&travel – Langenscheidt Sprachführer Spanien; diese Ausgabe besitze ich selbst und finde sie recht gut.

Portugiesisch talk&travel – Langenscheidt Sprachführer Portugal

Bild der Woche: Die Türen Taviras, Tavira, Algarve, Portugal

Die Türen einer Stadt finde ich faszinierend. Irgendwie atmen sie die Historie einer Stadt und erzählen Geschichten.

Es gibt welche, die in Würde gealtert sind, es gibt vom Zahn der Zeit zerfressene, es gibt moderne, charakterlose Türen.

Hier sind ein paar Exemplare aus Tavira; eigentlich sollten es noch deutlich mehr werden, aber leider ist das Thema dann irgendwie im „Urlaubsstress“ ein bisschen unter gegangen. Aber so bleibt natürlich noch was zu tun für den nächsten Aufenthalt in Tavira und das ist ja dann auch wieder Anreiz, noch mal hin zu fahren. ;-)

Hier noch ein paar weitere Exemplare:

Bild der Woche: Muschelsucher in der Ria de Alvor, Alvor, Algarve, Portugal

Eine Beschäftigung, die sich bei den Algarvios an freien Tagen, also insbesondere an Sonn- und Feiertagen der größten Beliebtheit erfreut, ist das Muschelsuchen und -sammeln.

Unter vollem Körpereinsatz (siehe folgende Bilder ;-)) wird das Tier bejagt und durchaus beachtliche (und köstlich schmeckende) Beute gemacht. Uns erstaunt immer wieder, wie an regelmäßig denselben Stellen genauso regelmäßig immer noch schöne Funde gemacht werden, wie hier an einem Sonntag in der Ria de Alvor, einem durchaus besuchenswerten Naturschutzgebiet bei Alvor.

Die Hauptverkehrsmittel der Muscheljäger:

Informationen zur Ria de Alvor

Wanderung in der Ria de Alvor

Bild der Woche: Praia do Barril, Tavira, Algarve, Portugal

Neben den vielen Feuchtbiotopen (Ria), die durch die vorgelagerten Inseln an der Ostalgarve entstehen, gibt es auf eben diesen Inseln zum offenen Meer hin auch sehr schöne Sandstrände.

Auf der Ilha de Tavira findet sich der hier abgebildete Strand, Praia do Barril. Zu erreichen ist dieser kilometerlange Sandstreifen von der Küstenstrasse, die von der EN 125 über Pedras D’el Rei und Santa Luzia nach Tavira  führt.

Beim Touristendorf Pedras D’el Rei führt ein Pfad durch die Ria bis auf die Insel, wobei es eine Besonderheit gibt, die vor allem für kleinere Kinder interessant sein dürfte: Die weniger als 2 km lange Strecke kann auch mit einer kleinen Schmalspur-Eisenbahn bewältigt werden.

Auch gastronomisch ist der Praia do Barril mit einem gut sortierten Restaurant und Cafe sowie sanitären Einrichtungen bestens erschlossen. Früher befand sich hier eine Thunfisch-Fangstation, von deren Existenz heute noch der sogenannte „Friedhof der Anker“ zeugt. Diese Anker wurden nämlich zur Befestigung der Fang- und Stellnetze benutzt.

Urlaub in der Türkei – Eine Griechenland-Alternative?

Mediterranes Reisen ist das Hauptthema, das sich dieses Blog „auf die Fahne“ geschrieben hat.

Und zum Mittelmeer-Raum gehören natürlich viele weitere Länder neben den bisher hier behandelten Destinationen wie Spanien, Portugal und Griechenland.

Gerade letzteres Reiseziel ist zunehmend unsicher durch Streik, Demonstrationen und Ausschreitungen, so dass Alternativen auch für uns langsam an Bedeutung gewinnen. Gerade die Türkei drängt sich hier auf, da der Kulturkreis (auch wenn jetzt alle Griechen aufschreien werden) doch einige Verwandtschaft aufweist.

Türkei-Reisen haftet ja mittlerweile häufig der Ruf des All Inclusive – Hotelurlaubs unter Gleichgesinnten diverser trinkfreudiger Nationen von Briten bis zu Russen an, was aber genauso klischeehaft und falsch ist wie die meisten Geschichten von Deutschen auf Mallorca.

Für Individualreisende bieten sich nämlich viele Ziele an, die den Urlaub in der Türkei zu einem wahren Traum werden lassen! Beispiele gefällig?

– Der Osten der türkischen Riviera hinter Alanya (ab Anamur) ist traumhaft schön und man kann dort entspannten Urlaub unter türkischen Badegästen und ohne Belästigungen erleben.

– Kappadokien, im Landesinnern der Türkei im Herzen Anatoliens, bezaubert durch seine bizarren Landschaften, altem Handwerk wie Teppichknüpfen und reichen kulturellen Schätzen.

Selbst unweit von Urlaubshochburgen wie Kemer und Antalya, die sich laut Zeitungsberichten auch im Sommer 2012 größter Beliebtheit erfreuen werden, gibt es fast direkt „um die Ecke“ faszinierende, aber nicht so überlaufene Ecken wie Olympos, wo seit Jahrtausenden austretendes Erdgas in einer Felsenlandschaft brennt und besonders abends einen mystischen Eindruck hinterlässt.

Kombinieren kann man solche Touren wunderbar mit ein paar Tagen Istanbul, wo man sowohl die moderne Türkei erleben als auch wieder den Kreis zu Griechenland schließen und auf den altgriechischen Spuren des alten Byzantion bzw. Konstantinopel wandeln kann.

Für uns ist jedenfalls klar, dass wir demnächst mal etwas östlicher Urlaub machen werden. ;-)

Bild der Woche: Algarve e Schweppes, Boliqueime, Portugal

Schweppes hat sich für Werbung in Portugal was Besonderes einfallen lassen. Überall im Land findet sich Reklame, die die örtliche Tradition der Azulejos (Fliesenbilder) nutzt, um die Werbebotschaft zu transportieren.

Dieses Bild einer Szenerie der Felsalgarve findet sich in Boliqueime.

Eine, wie ich finde, sehr schöne Idee, wobei ich befürchte, dass Schweppes diese Kampagne nicht mehr weiterführt, da wir neuere Azulejos nicht mehr gefunden haben und einige dieser Bilder doch schon arg dem Verfall zum Opfer gefallen sind. Sehr schade. :-(

Naja, Gott sei Dank sind Fliesen ja halbwegs langlebig und so wird man hoffentlich noch jahrzehntelang diese hübschen Bilder mit verschiedensten portugiesischen Motiven bei der Fahrt über’s Land in Portugal sehen können.