Griechenland – Lastminute und pauschal statt individuell?

Olivenbaeume kreta 3240

Unser einziger Pauschalurlaub in Griechenland war auch unser erster Aufenthalt in Griechenland überhaupt. Anschließend haben wir das Land und speziell Kreta nur noch individuell bereist.

Bisher war das auch immer noch zu halbwegs konkurrenzfähigen Preisen möglich, aber speziell dieses Jahr scheint mir die Schere zwischen einem selbst zusammengestellten und individuell gebuchten Urlaub im Vergleich zu den Katalog- und speziell den Lastminute-Angeboten der Veranstalter noch weiter auseinander zu klaffen als jemals zuvor.

Das könnte daran liegen, dass laut Medien wie dem Spiegel das Reiseziel Griechenland in diesem Jahr boomen soll; denn wie das halt so ist, wenn man ein Reiseziel massiv ausbaut, dann gibt es speziell zu Randzeiten, z.B. außerhalb der Ferienzeiten, oft auch überschüssige Kapazitäten, die dann auf der Resterampe der Lastminute-Vermarkter zu finden sind.

Für uns (3 Personen, 1 1/2 Einkommen, Sohn in (zu bezahlender) Ausbildung) stellt sich dadurch mittlerweile die Frage, ob wir uns wirklich diesen immense Preisdifferenz Individual-Urlaub zu Lastminute-Reise leisten wollen und können; für 2014 ist der Urlaub zwar schon gebucht, aber 2015 könnte ich mir so langsam auch andere Lösungen vorstellen.

Mal kurz durchgerechnet am Beispiel unseres diesjährigen Urlaubs, der in Kürze startet:

14 Tage im Süden Kreta, in Sivas, individuell angemietetes Studio und Flüge. Den Mietwagen lasse ich mal außen vor, den würde ich in jedem Fall auch bei einem Pauschal- oder Lastminute-Urlaub buchen.

Flüge (Aegean) für 2 Personen: 650 Euro (was schon recht günstig ist)

Unterkunft Studio 14 Tage: 700 Euro

Essen / Trinken pro Tag: 50 Euro = 700 Euro (auch eher knapp kalkuliert, a la Hotelhalbpension)

Also in der Summe 2050 Euro für 14 Tage Urlaub, noch ohne Mietwagen.

Tja, wenn man dass dann mit den vielen Angeboten aus dem Prospekt vergleicht, von den kurzfristigen Angeboten ganz zu schweigen, wundert man sich schon:

Guckt man nämlich in Deutschland mal bei den üblichen Verdächtigen wie  l’tur oder AIDU vorbei oder als Schweizer z.B. bei Easy Reisen, dann findet man Offerten für Lastminute, die nicht mal die Hälfte kosten, auch in den Süden Kretas und durchaus für recht gute Anlagen.

Bei einem Preisunterschied von über 1000 Euro muss dann auch das Essen im Hotel nicht Weltklasse sein, denn prinzipiell könnte man vom Ersparten einfach jeden Tag woanders Essen gehen und hätte trotzdem noch Geld übrig.

Und da kommt ich tatsächlich langsam ins Grübeln, ob ich nicht auch mal einen Lastminute-Urlaub für mich akzeptieren kann, auch wenn alle Kreta-Kenner dabei aufheulen. Im kommenden Jahr werden wir also vermutlich die Preisentwicklung sehr genau beobachten und uns dann ggf. auch mal wieder für einen Urlaub aus dem Reisebüro oder einem Online-Buchungsportal entscheiden. Denn die Alternative wäre bei einer weiteren Entwicklung der Preise wie bisher ansonsten vermutlich nur das Zuhause-Bleiben. 

Zu empfehlen: Casa Anna, Guia, Algarve

Casa Anna, Guia, Algarve, Portugal

Pünktlich, also nur rund 3 Monate nach unserem Urlaub in der Casa Anna in Guia (Algarve/Portugal) hier noch ein paar Worte zu dieser von uns gemieteten Unterkunft.

Die Casa Anna liegt im Hinterland der Algarve, einige Kilometer vom Atlantik entfernt. Der nächste kleine Ort ist Guia, welcher bequem zu Fuß erreichbar ist und der einige Einkaufsmöglichkeiten sowie Restaurants zu bieten hat. Berühmt ist Guia für seine Hähnchenbrätereien, die “Chicken Piri Piri” anbieten, also scharf gewürztes Hähnchen. Zu empfehlen ist beispielsweise Ramires, direkt im Ortszentrum von Guia.

Der nächstgrößere Ort, in weniger als 10 Minuten mit dem Auto erreichbar, ist übrigens Albufeira. Dort findet sich dann wirklich Unterhaltung für jedermann.

Rund um die Casa Anna sind nur wenige andere freistehende Villen und Häuser, so dass man dort sehr ruhig und ungestört ist. Entspannung pur ist angesagt.

Das Haus verfügt über 3 Schlafzimmer und zwei Bäder sowie ein Gäste-WC, maximal finden sieben Personen einen Schlafplatz.

Ausgestattet ist die Casa Anna mit allem, was man für einen bequemen Urlaub benötigt; eine vollständig und umfassend ausgestattete Küche ist ebenso vorhanden wie eine Sat-Anlage mit deutschem Programmen und, was im Winter und der Übergangszeit besonders prima ist, eine gasbetriebene Zentralheizung!

Ein Außen-Grillkamin und eine große Anzahl von Gartenmöbeln wie Stühle und Liegen sind vorhanden; im Wohnzimmer bietet eine richtiggehende Bibliothek genug Auswahl an Büchern und Spielen auch für verregnete Tage.

Gereinigt wird die Casa Anna 2x pro Woche, ebenso findet ein regelmäßiger Wechsel von Handtüchern, Bettwäsche etc. statt.

Wir haben unsere Zeit in der Casa Anna jedenfalls sehr genossen und können sie jederzeit weiterempfehlen. Wir werden sicher beim nächsten Urlaub in der Algarve wieder über eine Anmietung nachdenken.

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite der Casa Anna, Rückfragen per Mail beantwortet der Besitzer natürlich auch.

dodo.com – Reiseerlebnisse teilen und Weltreise gewinnen…

[Trigami-Review]
dodo.com beta logoMit dodo.com ist vor gar nicht allzu langer Zeit eine neue Reise-Community an den Start gegangen, die, obwohl noch ausdrücklich „beta“ (und zwar ‚echt‘ und nicht so Web zwonullig dauerbeta ;-) ), schon einen wirklich guten Eindruck hinterläßt und das nicht nur, weil dort auch noch eine Weltreise (siehe unten) verlost wird…

dodo.com sieht sich als internationale Gemeinschaft, man spricht deutsch oder englisch und erhöht somit natürlich die Reichweite, was hoffentlich auch den Inhalten zu Gute kommen wird.

Folgende Möglichkeiten gibt’s aktuell für den interessierten Reisenden:

  • Erstellung und Ansehen von Reisetipps, die sowohl via Einbindung von Google Maps „gegeotaggt“ werden können, als auch mit sonstigen Tags versehen werden können. Zu diesen Reisetipps können weitere Teilnehmer zusätzliche Beiträge schreiben, und, besonders klasse, in Wiki-Manier auch den eigentlichen Reisetipp bearbeiten und korrigieren.
  • Erstellen und Ansehen von Reisetagebüchern; auch hier kann wieder eine Reiseziel in Google Maps markiert werden und mit weiteren Informationen ergänzt werden. Anschließend kann man zu dieser Reise einzelne Tagebuchbeiträge schreiben sowie Fotos und Videos hochladen. Besucher des Tagebuchs können sich zusätzlich in einem Gästebuch verewigen.
  • Hochladen und Ansehen von Fotos und Videos. Fotos und Videos können einzeln hochgeladen und der Community gezeigt werden. Auch mit Tagebucheinträgen verbundene Fotos/Videos werden hier dann aufgeführt.
  • Um Tipps, Tagebucheinträge und Fotos/Videos nicht aus den Augen zu verlieren, können sie individuell für spätere Besuche auf eine eigene Merkliste gesetzt werden.
  • Andere Teilnehmer können als Freunde markiert werden, mit diesen ist dann auch der Austausch privater Nachrichten möglich.

Insgesamt macht dodo.com trotz „Beta“-Status schon einen erstaunlich runden Eindruck. Wenn die Gemeinschaft sich in dieser Qualität weiterentwickelt, ist sie sicherlich künftig eine schöne Bereicherung der Urlaubs- und Reisecommunities.

Ein paar Wünsche für die Zeit nach der „Beta“-Phase habe ich allerdings auch noch:

  • RSS-Feeds; ich fände es toll, wenn einzelne Seiten mit RSS-Feeds ausgestattet wären, dann wären die Reisetagebücher quasi echte Blogs und das Verfolgen einer Reise, die vielleicht live dort erfaßt wird, wäre deutlich einfacher als über die Merk-Funktion der Community oder über sonstige Bookmarks.
  • Mehr Interaktivität der Benutzer; vielleicht zumindest für die jeweiligen Länder oder für spezielle Themen (oder Tags?) eine Art Forum oder Shoutbox, wo man sich außerhalb von Beiträgen mit anderen Benutzern austauschen kann.

Alles in allem sind das aber Kleinigkeiten, eine Community lebt ja mehr von den Mitgliedern und den Inhalten als von den Gimmicks, die sie vielleicht bietet.

Dazu ist aber natürlich erstmal die Mitarbeit der Teilnehmer gefragt, die schließlich für die Qualität der Inhalte letztlich selbst verantwortlich sind.

Ein Ansporn dafür wird hoffentlich die Weltreise sein, die Ende des Jahres verlost wird und für die über verschiedene Aktivitäten in der Community, wie Beiträge schreiben oder Freunde einladen, Lose sammeln kann. Infos dazu gibt’s hier.

Also schnell mal vorbei schauen, anmelden, aktiv mitmachen und dann mit ein bisschen Glück ab auf die Weltreise. Ich werde sicherlich künftig einige „Geheim“-Tipps auf Kreta dort „verraten“.