Hotelkritik La Palma Princess / Teneguia Princess II

So, nachdem wir heute nacht aus La Palma zurückgekommen sind, kann ich nun auch erneut eine Hotelkritik zum Hotel Teneguia Princess / La Palma Princess in Los Canarios / Fuencaliente schreiben.

Die meisten Details zum Hotel und zur Lage haben sich natürlich innerhalb von 2 Jahren nicht wesentlich geändert, so dass ich hier darauf verzichte, alles nochmal zu beschreiben und diesbezüglich auf den alten Artikel Hotelkritik La Palma Princess / Teneguia Princess von vor zwei Jahren verweise.

Was hat sich nun seit den zwei Jahren getan?

Es ist fast nichts besser geworden, dafür einiges deutlich schlechter!

  • Restaurant / Essen: Massive Probleme mit dreckigem Geschirr, schmierige Teller und dreckige Gläser sind im Restaurant an der Tagesordnung. Massiver Protest von uns (und auch einigen anderen Gästen, die sich der Kritik direkt anschlossen) führte partiell zu einer kurzfristigen Besserung, wie lange das anhält, kann ich nicht versprechen… Das Essen an sich ist meiner Ansicht nach eintöniger geworden, oftmals recht ungewürzt und in lieblosen Kombinationen (keine passenden Beilagen etc.) angeboten. Nicht schlecht, aber eben auch nicht mehr wirklich bemerkenswert gut. Weiterer Kritikpunkt: Viele der auf dem Buffet angebotenen Speisen waren wirklich eiskalt (und nicht, wie in südlichen Ländern üblich, zumindest lauwarm), zum Ausgleich war dafür aber das zum Dessert angebotene Speiseeis schon 30 Minuten nach Öffnung des Speisesaals fast flüssig… Noch eine ’schöne‘ Beobachtung:  Ein Restaurantmitarbeiter warf auf dem Buffet verstreute Nudeln einfach mit der bloßen Hand auf das Tablett zurück…
  • Zimmerservice: Grundsauberkeit der Suite und insbesondere des Badezimmers mangelhaft, wenn man mit feuchtem Klopapier über den Fußboden wischte, konnte man das wunderbar an Papier und Boden erkennen. Auch wurde wie schon vor zwei Jahren regelmäßig was vergessen: Klopapier, Handtücher…
  • Bar: Vom Ambiente noch genauso wie vor zwei Jahren, aufgrund mangelnder Alternativen (im fußläufigen Umkreis gibt es wirklich KEINE Alternative, die kleine Autobar La Abuelita an der Einfahrt des Hotels ist abgebrannt und wird wohl nicht wieder eröffnet) aber teilweise ganz gut besucht. Der Service insbesondere auf der Außenterrasse  der Lobby-Bar des La Palma Princess ist grausam schlecht. Fast dreißig Minuten Wartezeit bis zur Möglichkeit der Bestellaufgabe und nochmal 30 Minuten Wartezeit (plus Nachfragen) bis zur Lieferung simpelster Bestellungen sind nun wirklich nicht angemessen. Die ständige Rotation des Personals tut ein übriges dazu, dass sich im kompletten Haus bis auf wenige Ausnahmen keinerlei Servicequalität entwickeln kann.
  • Klientel: Die Anzahl spanischer Kurzurlauber, spanischer Sportgruppen und englischer Touristen ist nach meinem Eindruck enorm gestiegen. Ob das ein Vor- oder Nachteil ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Es ist jedoch gefühlt deutlich unruhiger in der Anlage geworden.

Wie miserabel das Krisenmanagement und die allgemeine Kundenorientierung dort mittlerweile sind, beschreibt aber am besten ein Vorfall vom Abreisetag:

Meine mitreisenden Eltern ließen (ebenso wie wir) ihr Gepäck vom Zimmerservice abholen und zur Rezeption transportieren. Dabei wurde ein Koffer durch Sturz vom Transportfahrzeug zerstört.

Sascha, der „wachhabende“ Rezeptionsmitarbeiter an der Teneguia Princess Rezeption, sah sich jedoch nicht in der Lage, irgendetwas Konkretes zur Schadensregulierung zu unternehmen, sein Chef käme erst um 8 Uhr und das Formular zur Schadensaufnahme konnte oder wollte er nicht finden. Einzige Aktivität: Notieren der heimischen Telefonnummer meiner Eltern mit der Aussage, man würde sich melden.

Offensichtlich vertraute man darauf, dass wir unseren Flug erwischen mussten und somit keine Zeit für weitere Diskussionen hatten.

Müßig zu sagen, dass wir natürlich bisher nichts mehr von der Sache gehört haben… Sollte sich wider Erwarten doch noch was dazu ergeben, werde ich es hier selbstverständlich ergänzen.

Update 17.07.2008: Heute habe ich nochmal ein Fax ans Hotel geschickt mit der entsprechenden Schadensersatzforderung für den zerstörten Koffer, mit Antwort rechne ich allerdings nicht wirklich.

Update II 17.07.2008: Das Hotel hat doch tatsächlich angerufen! Meine Eltern sollen einen Verrechnungscheck erhalten, nachdem geklärt ist, ob Mitarbeiter oder Versicherung den Schaden zahlen. Ich bin gespannt und werde weiter berichten!

Fazit: La Palma jederzeit gerne wieder, aber sicherlich wohl nicht wieder im La Palma Princess / Teneguia Princess.

Infos rund um La Palma…

Da unser zweiter Aufenthalt im Hotel Teneguia Princess / La Palma Princess in Fuencaliente / Los Canarios auf La Palma sich mit Riesenschritten nähert, gucke ich natürlich im Internet regelmässig nach Infos.

Die tollste Seite dafür ist meiner Ansicht nach „La Palma Aktuell„, betrieben von dem Residenten Mathias Siebold, der dort auch mit seiner Gattin die Ferienhaus- und Mietwagen-Vermittlung „La Palma Urlaub“ betreibt. Auf der Seite gibt es jeden Tag, oft mehrmals, Informationen über La Palma, natürlich mit Fokus rund um’s Leben dort, also Wetter, Politik, aktuelle Entwicklungen im Tourismus und Tagesereignisse. Aber auch für den Touristen, der sich ein bisschen für die Insel, auf die er reist, interessiert, finden sich wertvolle Tipps und Hinweise.

Bedauerlich ist auf der Seite nur, dass sie zwar quasi ein Blog darstellt, aber so elementare Blog-Eigenschaften wie z.B. einen RSS-Feed nicht anbietet. So ist das auf dem Laufenden bleiben etwas schwieriger.

Auch zwei halbwegs relevante Foren gibt es zu La Palma; El Mentidero und das La Palma Forum. Allerdings sind sich Forenbetreiber und Nutzer in wechselnden Konstellationen nicht wirklich „grün“ und so liegt man sich an regelmäßig neuen Fronten in den Haaren. Für Außenstehende zuerst ganz amüsant, auf Dauer aber nur noch abschreckend. Man könnte fast meinen, die Höhenlage auf La Palma bekommt einigen Teilnehmern auf Dauer nicht wirklich gut…

Die aktive Teilnahme dort kann ich niemandem empfehlen, nachlesen ist durchaus erlaubt, allerdings finden sich kaum noch wirklich relevante Informationen, die man nicht auch via Google oder die oben erwähnte Seite „La Palma aktuell“ von Mathias Siebold bekommen könnte; und dort geht’s weit entspannter und freundlicher zu.

Ein Bericht, wie’s bei „La Palma Urlaub“ mit der Mietwagen-Vermittlung klappt, folgt dann nach dem Urlaub. ;-) Das Buchen jedenfalls lief reibungslos, der Kontakt war sehr nett und die Preise sind sehr, sehr günstig im Vergleich zu anderen Anbietern bei eher besserer Leistung.

Ansonsten noch als Tipp für GPS-Junkies:

Bei Mac-im-Netz finden sich einige weiterführende Links und Informationen rund um GPS und Tracks auf La Palma.