Herbst in der Algarve – die Vorfreude steigt…

Surfer in Praia da Rocha, Algarve, Portugal

Nachdem wir ja in diesem Jahr schon einmal vor Ort waren und auch einige Artikel zum Thema Frühlingsgefühle in der Algarve geschrieben haben, verschlägt es uns relativ unerwartet dieses Jahr noch einmal nach Praia da Rocha.

Schuld daran sind u.a. ein Olimar-Gutschein (ohne Anerkennung einer Rechtspflicht für unsere unangenehme Europcar-Erfahrung am Flughafen Faro), ein viel zu heißer Sommerurlaub auf Kreta sowie die Tatsache, dass Algarve-Reisen im November wirklich zu absoluten Ramschpreisen angeboten werden, so dass man schon fast gar nicht mehr nein sagen kann.

Es geht also Anfang November noch einmal für 10 Tage nach Praia da Rocha, wieder, wie schon üblich, in das Hotel Tivoli Marina Portimão (hier unsere Hotelkritik von 2013 dazu), welches außerhalb der Hauptsaison auch dieses Mal wieder (und auch pauschal) für extrem wenig Geld zu haben war.

Wir werden versuchen, wieder ein Zimmer im etwas entfernten Trakt auf der nördlichen Seite des Hafenbeckens zu bekommen, damit wir dort, wie beim letzten Mal, den ganten Tag über die hoffentlich reichlich scheinende Sonne genießen können.

Gebucht haben wir das Ganze (Flug, Transfer, Unterkunft) wie gesagt pauschal bei l'tur, das erste Mal nach sehr langer Zeit. Und auch die Fahrt mit einem Transferbus hatten wir ewig nicht mehr. Es wird also in einigen Belangen fast aufregend für uns. Was tut man nicht alles für einen guten Preis. ;-)

Zur Entspannung werden wir dann aber am Strand von Praia da Rocha hoffentlich auch wieder einige wunderbare Sonnenuntergänge genießen können...

Sonnenuntergang, Praia da Rocha, Algarve, Portugal

Nur nach Tavira werden wir wohl diesmal nicht kommen, naja, man kann bei so einem spontanen, preiswerten Dritt-Urlaub irgendwie auch nicht alles haben..

Nach der Reise gibt’s dann auf jeden Fall einen Reisebericht…

Algarve 2014, wir kommen… ;-)

Langsam aber sicher gehen sie los, die Urlaubsvorbereitungen für die mehr oder weniger regelmäßige Winter-Portugal-Algarve-Reise.

Daher hier, auch mal nach langer Zeit wieder als Bild der Woche, ein Bild aus dem Winter 2008/2009 von der Algarve-Westküste bei Sagres.

Dieses Mal sind wir ab Mitte Februar für 3 Wochen dort. Zuerst geht es für einige Tage nach Tavira, da es uns da vor einiger Zeit im Winter sehr gut gefallen hat, die Stimmung ist einfach einmalig.

Allerdings ist die Unterkunft diesmal hoffentlich etwas besser, statt im Hotel Vila Gale Tavira wohnen wir etwas feudaler in der Pousada Convento da Graça, die ebenfalls eine recht gute Lage für abendliche Stadtbummel hat. Ein Reisebericht bzw. eine Hotelkritik folgt nach der Reise selbstverständlich.

Anschließend geht es dann weiter nach Praia da Rocha, bzw. Portimao; hier werden wir noch mal im Hotel Tivoli Marina Portimao wohnen, welches vom Preis-Leistungs-Verhältnis im Winter unserer Meinung nach jede andere Unterkunft an der Algarve schlägt (siehe auch Reisebericht von unserem letzten Aufenthalt im Tivoli Marina Portimão). Das saubere und gute Doppelzimmer/Studio dort mit erträglichem Frühstück kostet pro Tag deutlich weniger als 40 EUR.

Zu guter Letzt werden wir dann noch einige Tage in Lissabon verbringen, da wir bei TAP einen günstigen Gabelflug (Hin von DUS via LIS nach FAO, zurück von LIS nach DUS) buchen konnten. Hier wohnen wir im Art Inn, das von der Lage und der Idee ganz ok zu sein scheint. Auch hier gilt: Bericht folgt.

So, nach so viel Text noch ein Bild vom Leuchtturm am Cabo de São Vincente bei Sagres.

Praia da Rocha im Winter: Empfehlenswert

Für unseren Urlaub zum Jahreswechsel 2012/2013 hatten wir uns diesmal für Praia da Rocha als Standort entschieden, trotz aller Zweifel, die wohl jeden Reisenden befallen, der den Ort aus der Hauptsaison her kennt.

Aber kurzum: Wir wurden absolut positiv überrascht.

Über das von uns gewählte Hotel, das Tivoli Marina Portimão, direkt im Jachthafen von Praia da Rocha/Portimão gelegen, habe ich ja schon an anderer Stelle hauptsächlich Positives berichtet.

Und auch ganz Praia da Rocha ist im Winter durchaus zu empfehlen.

Der Strand ist mit seinen pitoresken Felsen und Buchten gerade bei Winterwetter mit stärkerem Wind und Brandung herrlich anzusehen und zu begehen, und wenn man nicht in Richtung Hinterland guckt, wo die Hotelklötze stehen, kommt man angesichts der wenigen Touristen, die sich dort am Wasser aufhalten, niemals wirklich auf die Idee, sich an einem absoluten Touristen-Hotspot zu befinden.

Der weitere Vorteil: Obwohl sicher mehr als die Hälfte (eher 2/3 oder so) der Kneipen, Bars und Restaurants geschlossen hat, bleibt immer noch genug Auswahl für jeden Abend.

Praia da Rocha ist aber auch für Ausflüge in die Umgebung und zur Westküste ideal, ein paar Beispiele:

- Zu Fuß kann man wunderbar am Strand entlang mit kleinen Schwenkern auf die Strandstraße (wenig bis kein Verkehr) bis nach Praia do Vau laufen; ein schöner Spaziergang am Meer mit herrlichen Eindrücken. In Vau findet man dann auch problemlos ein paar Stand-Cafes und Kneipen, in denen man "zur Belohnung" einen Kaffee oder auch ein Bier trinken kann.

- Ebenfalls "um die Ecke" ist Alvor; hier kann man an der Strandpromenade mit sehr schönem Blick auf die Ria de Alvor ebendort frisch gesammelte Meeresfrüchte wie Muscheln direkt vor Ort genießen. Empfehlung: Das Restaurant "O Bote" ganz am Ende der Promenade in Richtung Landesinnere, direkt hinter "O Navegador", deren großes Schild man schon von weitem sieht. Von Alvor aus kann man auch stundenlang über Holzstege am Rand der Ria entlang Spazieren gehen und dabei Luft und Meer so richtig genießen.

- Bequem in nicht mal einer halben Stunde mit dem Mietwagen von Praia da Rocha aus zu erreichen sind Silves und das malerische Kurbad Caldas de Monchique mit seinen vielen Quellen. Auch hier ist im Winter so gut wie gar nichts los und man hat die Gegend für sich fast ganz allein und ohne TUI-Ausflugsbus "im Nacken". ;-) Herrlich.

- Fährt man kurz hinter Caldas de Monchique dann Richtung Westen, ist man ebenfalls sehr schnell in Aljezur an der Westküste der Algarve, wo es beeindruckend schöne Strände (z.B. Praia de Amoreira) gibt. Von Aljezur kann man dann bequem an der Küste entlang Richtung Süden fahren, noch ein bisschen Surfer am Praia do Amado (bei Carrapateira) angucken und dann wieder zurück nach Praia da Rocha fahren. Ein gelungener Tagesausflug.

- Einen Katzensprung entfernt ist auch auf der anderen Flussseite das sehenswerte Örtchen Ferragudo, von dem man dann noch weiter nach Carvoeiro und an die östlich gelegenen Strände wie Benagil oder Praia da Marinha fahren kann. Für Landschafts- und Naturliebhaber unverzichtbar!

Unser Fazit: Für einen Winteraufenthalt (und NUR DAFÜR!) ist Praia da Rocha recht optimal geeignet. Wir würden den Ort jederzeit wieder als Ziel in der Zeit von November bis März wählen.

Hotelkritik Tivoli Marina Portimão, Algarve, Portugal

Zurück aus der Algarve sind wir nun schon ein paar Tage, also wird es langsam Zeit, ein bisschen über den Urlaub zu schreiben.

Den Anfang des Reiseberichts soll dieses Mal die Hotelkritik machen.

Gewohnt während unseres Aufenthalts von kurz nach Weihnachten bis Anfang Januar haben wir diesmal in Praia da Rocha bei Portimão, im Hotel "Tivoli Marina Portimão" , gelegen rund um den Jachthafen von Praia da Rocha.

Algarve silvester 2012 2486

Das Hotel besteht, wie man auf dem Foto oben im Hintergrund sehen kann, aus einzelnen kleinen Einheiten mit nur zwei Etagen. Damit kontrastiert es zur sonstigen Hochhaus-Hotelwüste im Portimão sehr deutlich.

Die Lage allgemein

Das Hotel liegt ruhig zwischen der Zufahrtsstrasse zum Strand (Sackgasse) und dem Jachthafen bzw. Fluss. 

Zu Fuss sind es nur wenige Hundert Meter zum phantastischen Strand, der komplett mit Holzstegen und Restaurants (die allerdings im Winter nur zu ca. 20-30% geöffnet haben) erschlossen ist. Auch die Fußgängerzone von Praia da Rocha erreicht man in kürzester Zeit, wobei auch hier natürlich zu unserer Reisezeit nur ein Teil der Restaurants, Bars und Hotels geöffnet hat. Es reicht aber in jedem Fall, um auch beim Abendessen noch eine reichhaltige Auswahl zu haben, ebenso beim abendlichen Drink.

Die Zimmer

Wir hatten (für drei Erwachsene) zwei Studios T0 mit Frühstück gebucht, untergebracht waren wir in einem der zentralen Gebäude rund um den Pool und nur wenige Schritte vom Restaurant (Aqua Lounge) entfernt, in dem bei herrlichem Flussblick das Frühstück eingenommen wurde.

Die Studios selbst waren recht groß und wir hatten wir gewünscht Balkons mit Tagessonne, im Winter einfach ein Muss. Insgesamt waren die Wohnräume gut in Schuss und auch recht gut ausgestattet mit jeweils einer Kitchenette, wobei in einer neben den Ceran-Kochfeldern sogar noch eine Mikrowelle zu finden war. Ebenso vorhanden: Ein Kühlschrank in Normalgröße, der zwar teilweise von "Minibar-Getränken" bevölkert ist, aber auch für eigene Einkäufe sehr gut Platz bietet.

Auch das Bett war prima und das gesamte Gebäude, obwohl nach einer Winterpause gerade erst wieder geöffnet, weder feucht noch stockig. Einzig einen kleinen Wartungsstau in Form von etwas abgenutzten Armaturen und brüchigen Fugen konnte man erkennen. 

Das Frühstück

Das Frühstück zeigte deutlich, dass Praia da Rocha auch bei den Briten ein beliebtes Reiseziel ist. ;-) Täglich frisch und warm gab es das berüchtigte englische Frühstück von Bohnen in Tomatensoße, über warme Dosenchampignons, Zwiebeln, Kartoffeln und Würstchen bis hin zu Bacon und Rührei.

Weiterhin gab es verschiedene landestypische Wurstsorten, Käse, Marmeladen sowie Müsli und auch sonstige typische Hotel-Frühstückskost. Erwähnenswert die frischen, leckeren Croissants und Gebäcksorten sowie das frische Obst.

Insgesamt nicht wirklich was Besonderes aber jedenfalls guter Hotel-Durchschnitt. Unser Frühstück im vorherigen Portugal-Urlaub (Hotel Vila Gale Tavira) war jedenfalls BEDEUTEND schlechter.

Algarve silvester 2012 2488

Und der Ausblick aus dem Frühstücksraum über den Fluss nach Ferragudo ist natürlich sowieso nicht zu toppen...

Und sonst...

Wir waren mit der Wahl unseres Urlaubshotels selbst und auch mit der Wahl von Praia da Roche als Standort für eine Winterreise nach Portugal nach anfänglicher Vorurlaubs-Skepsis doch sehr zufrieden, insbesondere natürlich noch mehr, wenn man das Preis-Leistungs-Verhältnis betrachtet, denn das Hotel ist teilweise sehr günstig zu buchen:

Wir haben für beide Apartments zusammen für 10 Tage über Silvesterinkl. Frühstück rund 650 EUR bezahlt.

Gebucht haben wir wie üblich bei Olimar, das Hotel wird zwar auch bei anderen Veranstaltern angeboten, aber preislich ist es überall etwa gleich.

Hotel-Webseite