Griechenland 2009 (II) – Reisevorbereitungen, Teil 2

Heute haben wir die Zwischenziele und Unterkünfte für die ersten Tage unserer Griechenland-Reise 2009 reserviert.

Entgegen unserer ersten Idee werden wir die vier Tage vor der Weiterreise nach Arillas in die Apartments Sunny Beach nur an einem Ort verbringen, wir haben uns für das Hotel Palea Poli in Naoussa entschieden, was einen richtig edlen Eindruck macht, ein Blick auf die Webseiten lohnt wirklich.

Die Zwischenübernachtung auf der Hinreise machen wir direkt vor der Grenze nach Slowenien, in Straß in der Steiermark/Österreich, im Gasthof/Hotel Sauer.

Somit sind jetzt eigentlich alle Übernachtungen usw. gebucht und die Route steht auch komplett, einzig für die Rückreise brauchen wir noch ein Hotel in Kroatien, aber das wird sich wohl auch noch in den nächsten Wochen finden…

Griechenland 2009 (I) – Reisevorbereitungen…

Wie hier auch schon thematisiert geht es im Sommer für rund vier Wochen mit dem Auto über den Ex-Autoput quer über den Balkan nach Griechenland. Erst nach Nordgriechenland (Epirus, Perdika), dann anschließend noch nach Kreta.

Langsam, aber sicher, beginnt die konkret-akute Planungsphase für die Tour, da ja doch so einiges zu berücksichtigen ist.

Orte für Zwischenübernachtungen sowie Hotels dort müssen gefunden werden, Vignetten für Österreich und auch Slowenien müssen beschafft werden, Fährtickets für die Fahrt von Piräus nach Kreta müssen her usw.

Auch gilt es, so “wichtige” Dinge wie das “D”-Schild für’s Auto zu berücksichtigen, denn offiziell ist es wohl in Nicht-EU-Ländern noch Pflicht.

Inhalt nicht verfügbar.
Diese Website verwendet sowohl eigene Cookies als auch Cookies von Drittanbietern, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren, ebenso werden Daten und Scripte von Dritten eingebunden. Durch das Anklicken dieses Hinweises erklären Sie sich damit einverstanden. (OK)

Da ich schon mal im Kartenkaufrausch war, habe ich für Kreta auch das Anavasi-Kartenblatt für den mittleren Teil Kretas (Heraklion) mitbestellt, mal gucken, was diese Karte so taugt; bisher waren für mich ja alle Kreta-Karten eher enttäuschend.

Inhalt nicht verfügbar.
Diese Website verwendet sowohl eigene Cookies als auch Cookies von Drittanbietern, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren, ebenso werden Daten und Scripte von Dritten eingebunden. Durch das Anklicken dieses Hinweises erklären Sie sich damit einverstanden. (OK)

Was wir vor unserem Aufenthalt am Arilla Beach in den Apartments “Sunny Beach” Apartments machen werden, kristallisiert sich auch langsam heraus:

Zwei Tage werden wir wohl in Edessa sein, anschließend noch zwei weitere Tage die Zagoria-Dörfer besuchen.

Ich werde natürlich zumindest versuchen, aktuell von unterwegs Eindrücke zu schildern und mit den Reiseberichten zumindest zu beginnen. Dieses Mal werden sich die Berichte jedoch über mehrere Webseiten verteilen, da ich ja begonnen habe, die unterschiedlichen geographischen Schwerpunkte der Seiten zu entzerren.

Die Anreise und der Nordgriechenland-Aufenthalt werden also auf diesen Seiten ihren Platz finden, die Kreta-spezifischen Berichte und Informationen werden dann aber bei Kreta-Pur zu lesen sein, ein paar Kalamaki-Details vielleicht auch bei www.kalamaki-kreta.de. Entsprechende Querverweise werden aber eine durchgehende Navigation durch die Berichte erlauben und auch im Kreta-Forum wird es sicherlich den ein oder anderen Hinweis geben…

Olivenöl im Schlauch / Bag in a Box

Nachdem sich seit einiger Zeit schon bei Wein und auch bei Fruchtsäften das Schlauchboxen-Format (engl. “Bag in a box”) durchsetzt, ist es nun seit einiger Zeit auch möglich, qualitativ hochwertiges griechisches Olivenöl in einer solchen Umverpackung bequem in Deutschland kaufen zu können. Die Innovation der Firma “Lakonikos” macht’s möglich.

Und gerade bei hochwertigem Öl kann die Schlauchbox ihren Konstruktionsvorteil, die Aufbewahrung von Flüssigkeiten unter Luftabschluß auch nach dem Öffnen, so richtig ausspielen.

Das Öl ist somit auch nach Wochen noch frisch und lecker wie am ersten Tag, ohne jede Spur von Oxidation und Alterung.

Die Boxen gibt es mit 3l und 5l Inhalt, der Webshop von “Lakonikos” bietet auch noch weitere Ölspezialitäten wie preisgekröntes Bio-Olivenöl an.

Einfach mal vorbei schauen im Shop:

Lakonikos-Webshop

Griechenland – Wir kommen!

Und zwar für rund vier Wochen!

Das Schöne an einem älter werdenden Kind ist ja, dass man es auch mal bequem bei den Großeltern unterbringen oder, falls noch größer, sogar ganz alleine lassen und bei Bedarf auch alleine in ein Flugzeug setzen kann.

Das erlaubt es uns, dieses Jahr im Sommer für gute vier Wochen nach Griechenland zu fahren, und zwar mit dem Auto. Wir fahren zu zweit vor und unser Sohn kommt dann mit Beginn der Schulferien mit dem Flugzeug nach.

So haben alle Beteiligten hoffentlich einen schönen Urlaub.

Los geht’s Mitte Juni via Österreich, Slowenien und den Ex-Autoput bis nach Nordgriechenland. Dort werden wir einige Tage ganz in der Nähe der mazedonischen Grenze verbringen, vielleicht in Edessa, aber das steht noch nicht genau fest.

Anschließend geht es für eine Woche nach Arilla (nahe Perdika, Epirus) direkt an den Strand in die Sunny Beach Apartments. Die machen einen guten Eindruck und sind außerdem in der Hand von Verwandten des Inhabers unserer bevorzugten griechischen Grill-Gastromie, halt die übliche Mischung aus griechischer Pommes-Bude mit angeschlossenem Restaurant, hier in Dortmund.

Anschließend geht es Anfang Juli mit der (Tag-)Fähre von Piräus nach Heraklion (oder Iraklio, falls gewisse Bekannte mitlesen). Vor dort dann auf direktem Weg nach Kalamaki, wie gewohnt in die Apartments Finikas von Kalamaki Rent Motors, diesmal probieren wir mal die neuesten Apartments im Finikas Haus III aus.

Unser Sohn kommt dann 2 Tage später mit dem Flugzeug direkt nach Heraklion und dann verbringen wir 14 Tage vor Ort in Kalamaki.

Die Rückfahrt findet dann Mitte Juli statt, dann für alle Beteiligten mit Auto & Fähre.

Falls einer der Leser bis hierhin durchgehalten hat und auch noch Tipps für Unterkünfte und Sehenswürdigkeiten in Nordgriechenland nahe der Grenze zu Mazedonien kennt, würde ich mich übrigens sehr über einen Hinweis per Mail oder in den Kommentaren freuen!

100 Tage Kreta-Forum kreta-forum.eu – ein persönliches Fazit

Seit rund 100 Tagen (naja, so mehr oder weniger) läuft nun das neue Kreta-Forum unter der Adresse www.kreta-forum.eu (auch bekannt als MitBindestrichForum) und es ist an der Zeit, ein persönliches Fazit zu ziehen.

Entstanden ist das neue Kreta-Forum mehr oder weniger spontan, weil sich viele ehemals aktive und das Forum mit fundierten Beiträgen tragende Benutzer aus den unterschiedlichsten (und oft doch sehr ähnlichen) Gründen vom Vorgänger-Forum abgewandt hatten.

Viele der „verschollenen“ und/oder vor den Kopf gestoßenen Benutzer haben sich dann schnell bei www.kreta-forum.eu eingefunden, so dass wir alle zusammen recht erfolgreich mit unserem neuen Kreta-Forum gestartet sind.

Mittlerweile ist die erste Aufregung abgeklungen, das erste Forumstreffen durchgeführt und langsam holt uns „der Alltag“ ein, der in diesem Fall aber sehr angenehm ist:

  • Wir pflegen einen angenehm ruhigen, unaufgeregten Umgang miteinander…
  • Die Themen werden nicht durch von Suchmaschinen gelieferten Benutzer-Eintagsfliegen bestimmt, die nur wissen wollen, ob ihr soeben gebuchtes Hotel tatsächlich so schlecht ist wie bei Holidaycheck beschrieben…
  • Es gibt weder das 1000. Kirchenbilderrätsel noch den 2799. Geburtstagsthread, wo nachgezählt wird, wer wem wie oft gratuliert und wer nicht…
  • Man erfährt fast jeden Tag etwas neues aus und über Kreta und Griechenland…

Alles in allem also ein Kreta-Forum, in dem man sich in gepflegter, ruhiger Atmosphäre über Kreta und viele andere Dinge austauschen und neue Bekanntschaften machen kann.

Neugierig geworden? Hier geht’s lang zum Kreta-Forum 2.0: http://www.kreta-forum.eu

PS: Natürlich spricht nichts gegen Bilderrätsel (aber bitte nicht nur Kirchen ;-)) und Geburtstagsgrüße in einem Kreta-Forum; aber nur, solange das Ganze nicht zum blossen Ritual verkommt.