Youtube-Fundstück: Kreta-‚Reisebericht‘

Hier mal ein Fundstück von YouTube, ein 25minütiger Video-Reisebericht eines Kreta-Urlaubs im Herbst 2006, zwei Selbstdarsteller präsentieren sich vor der Kamera, mit Kreta im Hintergrund ;-)

Inhalt nicht verfügbar.
Diese Website verwendet sowohl eigene Cookies als auch Cookies von Drittanbietern, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren, ebenso werden Daten und Scripte von Dritten eingebunden. Durch das Anklicken dieses Hinweises erklären Sie sich damit einverstanden. (OK)

In eigener Sache: Das Google Earth Overlay ist umgezogen…

Das hier vorgestellte Google Earth Overlay zum Mitmachen findet sich ab sofort unter http://www.kretakarte.de.

Der Umzug hat mehrere Gründe:

  • Das Overlay passt inhaltlich nur beschränkt zu diesem "Gemischtwarenladen" hier, wo auch andere Reiseziele Thema sind
  • Das Blog-Format und Layout passt nicht wirklich zu den künftigen Plänen, die Daten des Overlays auch mit Google Maps direkt im Web zu visualisieren

Daher also ab sofort in alter Frische mit neuer URL….

interaktives Google Earth Overlay Kreta

In den letzten Tagen habe ich meine verstaubten PHP-Kenntnisse herausgekramt und ein kleines Skript gebastelt:

Ein dynamisch generiertes Netzwerk-Overlay für GoogleEarth, welches durch jeden Nutzer über ein Webformular ergänzt und aktualisiert werden kann.

Die Änderungen im Overlay werden dann für alle Benutzer, die dieses Overlay ebenfalls in GoogleEarth eingebunden haben, direkt beim nächsten Start von GoogleEarth sichtbar.

Damit entsteht dann ein interaktives, community-gestütztes Overlay (welches (Stand: 20.21.23. 25.06. 15. 23.07.2006) schon 49 66 90 174 241 317 Einträge enthält), allerdings sind momentan nur Ortsmarken erlaubt, Polygone etc. kommen eventuell (und bei Bedarf) später hinzu.

Die genauen Erläuterungen finden sich unter diesem Link, einige weitere Informationen auch im entsprechenden Thread im Kreta-Forum. Fragen dazu beantworte ich gerne. Dazu einfach einen Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen oder mir (siehe Impressum) eine E-Mail schreiben.

Viel Spass mit dem Overlay, ich hoffe auf reichlich Teilnehmer ;-)

PS: Falls Interesse besteht, so etwas auch für andere Regionen zu erstellen, helfe ich gerne -> Bitte Kontakt mit mir aufnehmen.

Wie „angedroht“: Neue Fotos aus Kreta

Wie schon weiter unten angekündigt, habe ich nun einige Fotos aus unserem Kalamaki-Aufenthalt Anfang Mai online gestellt.
[fa:p:a=kalamaki-kreta-mix,id=152558659,j=l,s=t,l=p]

Da es nicht allzuviele neue Bilder sind, sind sie zu finden im "alten" Kalamaki-/Kreta-Album (Link auf der rechten Seite in der Sidebar). Wer nur die neuen Bilder ansehen will, kann auch direkt diesem Link hier folgen.

*

Ausflugtipps Kreta: Argyroupolis/Lappa

Es macht zwar einen Riesenspass, im libyschen Meer zu baden oder auch nur von der Liege stundenlang auf’s Meer zu starren, aber irgendwann will man ja auch mal was anderes machen….

Daher werde ich hier in loser Folge Ausflüge sowohl für Kreta als auch für die Algarve vorstellen….

 Wasserspiele in Argyroupolis
Den Anfang macht eine Tour nach Argyroupolis, gebaut auf den Überresten des antiken Lappa, südwestlich von Rethymnon gelegen. Dieser Ausflug macht im Hochsommer am meisten Spass, denn die Gegend um Argyroupolis ist sehr wasserreich und es gibt unterhalb des eigentlichen Ortes inmitten von kleinen Wasserfällen und Wasserläufen diverse Tavernen, die zum kühlen Verweilen einladen. Eine echte kleine Oase in der Hitze.

Die römischen Überbleibsel sind im Ort und darum herum recht spärlich verteilt, es gibt im "Kosmetikladen" im Ort (Lappa-Avocado-Produkte, lt. meiner Gattin sehr empfehlenswert; auch im Internet zu finden; Ergänzung 04.06.2006: die Produkte können auch in Deutschland in diesem Online-Shop bestellt werden) einen Ortsplan, der einen Rundgang mitsamt der Sehenswürdigkeiten (u.a. ein recht hübsches römisches Mosaik) beschreibt.

Wie kommt man aber nun von Kalamaki aus am Besten/Schönsten dort hin?Wasserspiele in Argyroupolis II

Wir sind bisher immer einem Routenvorschlag aus dem Kreta-Forum, vorgeschlagen von Kreta-Klaus , gefolgt. Diese Strecke ist sehr schön zu fahren und man kommt durch eine optisch sehr ansprechende Gegend.

  • Los geht’s Richtung Agia Galini, wo man dann die Straße nach Rethymnon nimmt. Vorsicht! Nicht schon vor Agia Galini (kurz hinter dem Militärgelände auf der linken Seite) rechts nach Rethymnon abbiegen, das ist die alte Strasse nach Rethymnon, die zwar auch sehr hübsch, aber leider für den hier beschriebenen Ausflug nicht wirklich geeignet ist.
  • Hinter Spili folgen die Orte Dariviana und Mixorouma sowie der Abzweig nach Koxare. Nun die nächste Straße nach links abbiegen in Richtung Agios Ioannis.
  • Hinter Agios Ioannis rechts halten nach Kali Sikia.
  • Durch Kali Sikia hindurch und dann rechts den Berg hoch, ruhig mal anhalten und durchatmen. Ganz toll kräuterige Luft ;-)
  •  Irgendwann kommt dann eine T-Kreuzung, hier dann links und weiter über Velonado. Nach einer Weile ist Argyroupolis dann ausgeschildert.
  • Die Quellen kann man entweder zu Fuß vom Ort aus erreichen (mühsamer Rückweg im Sommer!) oder alternativ auf der Strasse, die vom Dorfplatz aus in Richtung Episkopi führt. Hier geht nach einigen hundert Metern ein Weg scharf links zu den Quellen (und den dortigen Tavernen) ab.Wasserspiele in Argyroupolis III

Viel Spaß!

Links zum Artikel:

Reiseführer Kreta – Infos online und offline….

Kreta-Reiseführer gibt es wirklich wie Sand am Strand von Komos (bei Kalamaki ;-)).

Wirklich gute Exemplare lassen sich aber an einer Hand aufzählen.

Als erster wäre da "der Fohrer" zu nennen, der Kreta-Reiseführer aus dem Michael-Müller-Verlag, verfasst von Eberhard Fohrer. Früher gab’s davon auch Teilbände "Kreta – der Osten" und "Kreta – der Westen", mittlerweile allerdings nur noch die Gesamtausgabe "Kreta".

Soeben ist die aktualisierte 16. Auflage erschienen. Details dazu finden sich unter diesem Link hier .

Eine echte Alternative zum o.g. "Fohrer" war der Reiseführer von Klaus Eckhardt, erschienen bei Hayit, letztmalig Mitte der 90er. Natürlich ist mit der Papier-Ausgabe mittlerweile kaum noch was anzufangen, da viele der relevanten Informationen mittlerweile hoffnungslos veraltet sind.

ABER: Der Reiseführer hat das Ende des Verlags überlebt und wird vom Autor im Internet weitergeführt, unter der URL www.online-guide-kreta.de finden sich geballte, regelmässig aktualisierte Informationen. Unbedingt empfehlenswert und dazu gratis. Sehr schön sind neben den umfangreichen, alphabetisch sortierten Ortsbeschreibungen insbesondere die geographisch sortierten Ausflugstipps, die zu jedem Ort der Insel eine Sammlung erreichbarer Ziele mit Beschreibungen und Erläuterungen bieten.

*** wird fortgesetzt *** 

Anreise mit dem Flugzeug / Flugsuche

Vernünftige (d.h. heutzutage im wesentlichen preiswerte) Flüge zu finden, ist leider gar nicht mehr so einfach. Insbesondere günstig nach Kreta zu kommen ist infolge rückläufiger Buchungszahlen und damit einer reduzierten Anzahl von Flügen (oder ist die Abhängigkeit umgekehrt?) schwierig.

Gelegentlich gibt es jedoch, insbesondere von Condor, Angebote, meist innerhalb spezieller Aktionen, die regelmässig in den Newslettern angekündigt werden. Daher ist es für preisbewusste Sparflieger besonders wichtig, die E-Mail-Newsletter der gängigen Charter- und Lowcost-Flieger zu abonnieren.

Leider fliegt kaum einer der typischen Billigflieger Kreta regelmässig an. Das Angebot für Faro sieht schon etwas besser aus, aber auch hier ist bei der Suche Ausdauer und Regelmässigkeit gefragt.

Ich persönlich verwende zur regelmässigen Suche die untenstehenden Links, die auf das Partnerprogramm von lastminute-express.de zurückgreifen. Dieser Rückgriff erlaubt es, die Suche schon per Link auf Regionen, Abflüghäfen etc. zu beschränken, so daß man nicht regelmässig wieder alle Daten in eine Maske tippen muss.

Kreta / Kalamaki – Allgemeines

Next exit Kalamaki ;-)Nachdem die Bilder aus Kreta und insbesondere aus Kalamaki ja die ersten sind, die hier auf diesen Seiten gelandet sind, folgen hier passend dazu in einem ersten Beitrag ein paar Informationen zu Kalamaki, wobei diese sicherlich künftig noch weiter fortgeschrieben werden.

Viele der Leser werden von diesem „Kaff“ sicherlich noch nichts gehört haben und das ist, in positivem Sinn, vielleicht auch ganz gut so. Kalamaki lebt von diesem „verschlafenen“ Flair, mehr Tourismus würde die besondere, persönliche Atmosphäre dort sicherlich zerstören.

Aber wo liegt dieses Kalamaki nun überhaupt? Das Dorf liegt im Süden Zentralkretas an der Bucht von Messara, wo die gleichnamige Ebene zum Meer hin ausläuft. Touristisch bekanntere Orte in der Nähe sind Agia Galini und Matala. Kalamaki ist ein reiner Badeort, wobei allerdings zuerst Griechen dieses Stückchen Erde für sich entdeckt haben, so daß es dort viele Ferienwohnungen und -Häuser von Einheimischen gibt. Es gibt keinerlei große Hotels, der meiste Tourismus spielt sich in Pensionen und Appartments ab. Der Ort ist fest in der Hand von (im wesentlichen deutschsprachigen) Individualtouristen, kaum eine der Unterkünfte ist überhaupt in deutschen Urlaubskatalogen zu buchen. Der Ort selbst ist an sich gar nichts nichts besonderes; typisch sind auch heute noch unvollendete Bauten, bei denen sich das nackte Betonskelett in den Himmel reckt. Allerdings ist dieses Bild auf Kreta absolut keine Ausnahme, auch andere Gegenden sind damit übersät.

Was macht nun den Reiz aus?

1. sicherlich die Lage: Man fährt eine Stichstrasse bis zum Meer und dann geht’s nicht mehr weiter; man hat das absolute Gefühl von „Angekommen sein“. Kein Durchgangsverkehr; eine sehr übersichtliche Zahl von Touristen, Ruhe pur.

2. der Strand: Er erstreckt sich fast durchgehend von Agia Galini bis kurz vor Matala; es handelt sich um einen feinsandigen Strand mit einzelnen, manchmal etwas tückischen Felsplatten. Es ist einer der wenigen Strände, den die Unechte Karettschildkröte noch regelmässig zu Eiablage nutzt.Liegen und Schirme gratis....

3. die Menschen: Es gab bisher keinen Flecken in Europa, an dem wir uns willkommener gefühlt hätten. Man hat hier den Eindruck, daß die ursprünglich für Griechenland typische Gastfreundschaft noch halbwegs ehrlich und nicht nur der puren Professionalität des vom Touristen Profitierenden entspringt. Auch gibt es keinerlei Belästigung durch ständiges Ansprechen vor Lokalen oder Läden, was in den Touristengegenden in Nordkreta zum Teil fast schon türkische Qualitäten erreicht. Und was für den Spanien-/Italienurlauber völlig unglaublich ist: Die Tavernenwirte bieten für ihre Gäste gratis Liegen und Sonnenschirme am Strand an….

Der einzige größere Nachteil soll natürlich nicht verschwiegen werden: Bedingt durch die Lage ist ein Mietwagen eigentlich völlig unabdingbar; sowohl die Anreise als auch die Versorgung vor Ort ist ansonsten deutlich erschwert. Kalamaki verfügt zwar über einige kleine Läden, ein richtiger Supermarkt ist aber erst in der nächst größeren Städtchen, Tymbaki, zu finden. Auch abendliche Unterhaltung, die über einen Tavernenbesuch hinausgeht, findet man in Kalamaki nicht.

kalamaki beach sunsetFazit: Wer Ruhe am Meer sucht außerhalb der Pauschalurlauberströme und der für dieses Publikum geschaffenen Infrastruktur, der ist in Kalamaki bestens aufgehoben; alle anderen werden den Ort vermutlich hassen.

Erste Bilder….

Ich habe nun mal angefangen, meine Bilder bei Flicker freizugeben. Erstmal nur als Versuch einen Set, der eh nur "zum Spielen" hochgeladen war, es folgen in Kürze aber mehr. Die Bilder aus Kalamaki auf Kreta finden sich unter den Links in der Sidebar auf der rechten Seite oder direkt unter diesem Link.