Bild der Woche: Der Duft des Spätsommers

Abendstimmung Messara / Sivas
Abendstimmung Messara / Sivas

Und mal wieder Trostbilder. Ich sitze hier gerade bei Sturm und sintflutartigem Regen im Arbeitszimmer am Rechner und sichte Bilder.

Diese hier stammen vom 22.09.2012 aus der Gegend rum um Sivas / Messara / Süd-Kreta. Ich finde, man kann beim Betrachten der Bilder fast die trockene, warme, nach Kräutern duftende Luft und dieses grandiose Licht spüren.

Sehnsuchtsbilder, die sehr viel Vorfreude auf unsere Sommerreise im Juli/August nach Kalamaki machen. ;-)

Abendstimmung Messara / Sivas
Abendstimmung Messara / Sivas
Abendstimmung Messara / Sivas
Abendstimmung Messara / Sivas

Griechenland – Lastminute und pauschal statt individuell?

Olivenbaeume kreta 3240

Unser einziger Pauschalurlaub in Griechenland war auch unser erster Aufenthalt in Griechenland überhaupt. Anschließend haben wir das Land und speziell Kreta nur noch individuell bereist.

Bisher war das auch immer noch zu halbwegs konkurrenzfähigen Preisen möglich, aber speziell dieses Jahr scheint mir die Schere zwischen einem selbst zusammengestellten und individuell gebuchten Urlaub im Vergleich zu den Katalog- und speziell den Lastminute-Angeboten der Veranstalter noch weiter auseinander zu klaffen als jemals zuvor.

Das könnte daran liegen, dass laut Medien wie dem Spiegel das Reiseziel Griechenland in diesem Jahr boomen soll; denn wie das halt so ist, wenn man ein Reiseziel massiv ausbaut, dann gibt es speziell zu Randzeiten, z.B. außerhalb der Ferienzeiten, oft auch überschüssige Kapazitäten, die dann auf der Resterampe der Lastminute-Vermarkter zu finden sind.

Für uns (3 Personen, 1 1/2 Einkommen, Sohn in (zu bezahlender) Ausbildung) stellt sich dadurch mittlerweile die Frage, ob wir uns wirklich diesen immense Preisdifferenz Individual-Urlaub zu Lastminute-Reise leisten wollen und können; für 2014 ist der Urlaub zwar schon gebucht, aber 2015 könnte ich mir so langsam auch andere Lösungen vorstellen.

Mal kurz durchgerechnet am Beispiel unseres diesjährigen Urlaubs, der in Kürze startet:

14 Tage im Süden Kreta, in Sivas, individuell angemietetes Studio und Flüge. Den Mietwagen lasse ich mal außen vor, den würde ich in jedem Fall auch bei einem Pauschal- oder Lastminute-Urlaub buchen.

Flüge (Aegean) für 2 Personen: 650 Euro (was schon recht günstig ist)

Unterkunft Studio 14 Tage: 700 Euro

Essen / Trinken pro Tag: 50 Euro = 700 Euro (auch eher knapp kalkuliert, a la Hotelhalbpension)

Also in der Summe 2050 Euro für 14 Tage Urlaub, noch ohne Mietwagen.

Tja, wenn man dass dann mit den vielen Angeboten aus dem Prospekt vergleicht, von den kurzfristigen Angeboten ganz zu schweigen, wundert man sich schon:

Guckt man nämlich in Deutschland mal bei den üblichen Verdächtigen wie  l’tur oder AIDU vorbei oder als Schweizer z.B. bei Easy Reisen, dann findet man Offerten für Lastminute, die nicht mal die Hälfte kosten, auch in den Süden Kretas und durchaus für recht gute Anlagen.

Bei einem Preisunterschied von über 1000 Euro muss dann auch das Essen im Hotel nicht Weltklasse sein, denn prinzipiell könnte man vom Ersparten einfach jeden Tag woanders Essen gehen und hätte trotzdem noch Geld übrig.

Und da kommt ich tatsächlich langsam ins Grübeln, ob ich nicht auch mal einen Lastminute-Urlaub für mich akzeptieren kann, auch wenn alle Kreta-Kenner dabei aufheulen. Im kommenden Jahr werden wir also vermutlich die Preisentwicklung sehr genau beobachten und uns dann ggf. auch mal wieder für einen Urlaub aus dem Reisebüro oder einem Online-Buchungsportal entscheiden. Denn die Alternative wäre bei einer weiteren Entwicklung der Preise wie bisher ansonsten vermutlich nur das Zuhause-Bleiben. 

Bild der Woche: Sonnenuntergang mit Pickup und Olivenbaum

Ein Trostbild. Während wir hier im österlichen Schneetreiben sitzen und eher auf Rudolf und die anderen Rentiere warten, statt im frischen Grün Ostereier zu suchen, strahlt das Bild die Restwärme eines kretischen Spätsommertages Ende September aus. Ich finde, man kann den Geruch nach Kräutern und Schafs- bzw. Ziegendung förmlich durch den Bildschirm wabbern sehen. ;-)

Es wird Zeit, mal wieder kretische Sonne und Wärme auf der Haut zu spüren, aber in exakt sieben Wochen ist es ja auch soweit und es geht wieder nach Sivas.

Ob der rote Pickup dann wohl immer noch unter dem Olivenbaum parkt?

Bild der Woche: Dusche am Strand, Kalamaki, Kreta

Das Bild zeigt eine der Süßwasser-Duschen am Strand von Kalamaki, Südkreta.

Ich zeige es hier und heute als stillen Protest gegen den ekligen Schnee, den ich gerade schon wieder räumen „durfte“. Um wie vieles lieber wäre ich jetzt im Süden Kretas und würde mir mit einem frisch gezapften Mythos in der Sonne dei Strandduschen anschauen. ;-)

Das Tolle an Kalamaki ist übrigens, dass alle Tavernen und Kneipen eigene Strandinfrastruktur (Liegen, Sonnenschirme, Süßwasser-Duschen) haben, die alle Gäste gratis nutzen können.

So, ich träum‘ mir dann mal weiter den Schnee weg…

Bild der Woche: Zucchini-Blüten auf dem Markt von Mires, Kreta

Die Märkte auf Kreta sind jederzeit einen Besuch wert. Besonders hübsch sind natürlich die, auf denen noch die täglichen oder wöchentlichen Einkäufe der Einheimischen im Mittelpunkt stehen und es eine reichhaltige Auswahl an landwirtschaftlichen Erzeugnissen und Gebrauchsgegenständen des täglichen Bedarfs gibt, ohne speziell auf Touristen ausgerichtet zu sein.

In Mires, Messara, Südkreta, findet ein solcher Markt jeden Samstag vormittag statt; ein Besuch ist lohnenswert. Erst die gesamten Eindrücke tief in sich aufnehmen und anschließend den Marktbesuch mit Souvlaki und Bier abschließen, besser kann ein Samstag doch eigentlich nicht laufen. ;-)

Agia Marina Donkey Rescue – Ein Hilfsprojekt für Esel auf Kreta

Nebenan bei „Kreta pur“ habe ich einen Artikel über ein schönes Tierschutz-Projekt im Süden Kretas verfasst.

Agia marina donkey rescue 2188

Das „Agia Marina Donkey Sactuary“ ist hauptsächlich ein Gnadenhof für ausgemusterte Esel, die so vor der Tötung bewahrt werden und dort einen geruhsamen Lebensabend unter Olivenbäumen verbringen dürfen.

Gleichzeitig kümmert sich die Einrichtung aber auch um Straßenhunde und sonstige Tierschutzangelegenheiten.

Mehr dazu bei „Kreta pur“:

Artikel „Agia Marina Donkey Rescue“ bei kreta-pur.de

Orthodoxes Osterfest 2013 – ein idealer Termin

Das Osterfest ist in der orthodoxen Kirche der Höhepunkt des Kirchenjahres, die Feierlichkeiten sind daher kaum mit Ostern in der „westlichen“ Welt vergleichbar. 

Aber nicht nur die Riten und Gebräuche sind in den Ostkirchen anders als bei uns, auch das Osterdatum ist meist ein anderes, da die Berechnung des orthodoxen Ostertermins auf Basis des julianischen Kalenders stattfindet.

Sofern man nicht mit schulpflichtigen Kindern reisen möchte (oder muss), ist das natürlich durchaus von Vorteil, da man oft nicht in den deutschen Osterferien verreisen muss, um in Griechenland die Osterfeierlichkeiten miterleben zu können.

2013 wäre für eine solche Reise ein idealer Termin: Einerseits sind die Daten des westlichen und des östlichen Ostertermins weit auseinander, andererseits findet das orthodoxe Osterfest sehr spät im Jahr statt, so dass man nicht nur auf Kreta, sondern durchaus weiter im Norden Griechenlands schon recht schönes Wetter und angenehme Temperaturen erwarten kann.

Wer also Ostern mal ganz anders erleben und feiern möchte (und sich von Schusswaffen, die zu dieser Feierlichkeit häufig und gerne benutzt werden zu Salut und Freudenschüssen, nicht beeindrucken lässt), sollte sich das Wochenende vom 03.05. bis 05.05.2013 unbedingt als Urlaubstermin vormerken!

Bild der Woche: Eckidyll, Sivas, Kreta

Da draußen trotz Juni und meteorologischem Sommeranfang Kälte und Dauerregen herrschen, ein wärmendes Bild aus unserem „kommenden“ Urlaubsort, in dem wir im September 16 Tage verweilen werden.

Das Bild zeigt ein Häuschen samt Blumenschmuck an der Ecke des Dorfplatzes von Sivas, aufgenommen Ende September 2008.