Die Algarve im Winter II – Impressionen

Einfach mal ein paar Winter-Bilder aus der Algarve, die vielleicht über die Schlechtwetter-Depressionen, die man aktuell zumindest hier in Westdeutschland bekommen kann, hinweg helfen.

Alle Bilder sind entstanden während unseres Aufenthalts in der Casa Anna in Guia (bei Albufeira, Algarve, Portugal)  zum Jahreswechsel 2008/2009.

Winter-Einsamkeit am Praia Gale nahe Albufeira/Guia

In Caldas de Monchique...

Amoreira - ein toller Strand an der Westküste

Nicht viel los in Praia da Rocha...

Cabo de Sao Vincente - Am (südwestlichen) Ende Europas

Praia Falesia bei Albufeira zwischen zwei Regenschauern

Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung auf anderen Webseiten oder in sonstigen Publikationen bedarf meiner ausdrücklichen Genehmigung.

Die Algarve im Winter…

… ist immer wieder bezaubernd. So könnte das zusammenfassende Fazit unserer Reise in die Casa Anna nach Guia (in der Nähe von Albufeira) lauten.

Praia da RochaDas Wetter in der Algarve in Portugal war gut bis leicht durchwachsen, neben wunderschönen Sonnentagen hatten wir auch etwas Regen und bedecktes Wetter. Aushalten lies es sich bei Tagestemperaturen zwischen 16 und 20 Grad trotzdem sehr gut und so richtig nass geworden sind wir nie, obwohl wir jeden Tag “auf Achse” waren.

Einen großen Reisebericht spare ich mir an dieser Stelle, da wir eigentlich nur Dinge getan haben, die wir eigentlich immer tun und die sich sicher auch hier irgendwo in den Tiefen des Blogs wiederfinden; hier schreibe ich nur ein paar Dinge auf, die mir gerade so einfallen…

Zu unserer Unterkunft “Casa Anna” werde ich vielleicht demnächst noch einen eigenen Artikel verfassen, mal sehen.Weihnachtsbeleuchtung in Guia

Eine für uns bislang relativ unbekannte Gegend war die der Ria Formosa sehr ähnliche Gegend rund um Alvor.

Inhalt nicht verfügbar.
Diese Website verwendet sowohl eigene Cookies als auch Cookies von Drittanbietern, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren, ebenso werden Daten und Scripte von Dritten eingebunden. Durch das Anklicken dieses Hinweises erklären Sie sich damit einverstanden. (OK)

Gut gegessen haben wir wie üblich, wenn es “Chicken Piri-Piri” sein sollte, bei Ramires in Guia, wobei wir ja diesmal den Vorteil hatten, bequem zu Fuß dorthin gehen zu können.

Ebenfalls weiterhin unbedingt zu empfehlen ist das indische Restaurant “Bombay Palace” in der Peripherie von Albufeira, genauer gesagt in Oura. Dort gehen wir nun schon mehr als ein Jahrzehnt lang hin und wurden bisher nie enttäuscht.

Besonders aufgefallen ist uns diesmal die liebevolle Weihnachtsbeleuchtung selbst kleinster Orte, toll gemacht teilweise und bei größtenteils deutlich geschmackvoller und mit weniger abgenutzten christlichen Motiven wie in Deutschland.

Knochenkapelle der Igreja do Carmo in Faro Diesmal haben wir es auch das erste Mal geschafft, die Knochenkapelle der Ingreja do Carmo in Faro zu besuchen. Die Ansammlung an Überbleibseln menschlicher Gebeine ist doch schon beeindruckend. Zustande gekommen ist diese Kapelle, weil der Friedhof vor langer Zeit mal weichen musste. Die ausgegrabenen Gebeine wurden zu dieser Knochenkapelle verarbeitet. Im Garten der Kirche, wo die Kapelle steht, ist heute übrigens ein Kindergarten angesiedelt, wodurch so richtig klar wird, wie eng Leben und Tod doch miteinander verflochten sind.

Generell war Faro mal wieder eine Reise wert, nachdem wir lange nicht mehr dort waren, der Bummel durch die Altstadt ist doch immer wieder schön.

Alles in allem hatten wir also einen netten, ruhigen Urlaub, dessen Erholungswert leider mittlerweile schon wieder von Alltag aufgezehrt wurde.

Aber bekanntlich ist ja nach der Reise schon wieder vor der Reise und deshalb steigen wir so langsam schon in die konkrete Planung unserer 4-Wochen-Sommer-Tour mit dem Auto nach Griechenland ein. Doch dazu bald näheres hier…

Auf in die Algarve… Oder: Nach dem Urlaub…

…ist vor dem Urlaub.

Obwohl ich noch nicht mal alle Fotos und Berichte vom Sommerurlaub auf La Palma und dem Kurztrip nach Kalamaki im Herbst aufbereitet habe, steht nun schon wieder der Weihnachtsurlaub vor der Tür.

Nach langer Zeit geht’s dann doch mal wieder mit dem Auto in den Süden. Mit dem Ziel Algarve im Winter und über Weihnachten haben wir ja vor zwei Jahren beste Erfahrungen gemacht und wir hoffen, dass es diesmal insbesondere vom Wetter her ähnlich werden wird.

Allerdings geht’s diesmal nicht in irgendein Hotel a la „Riu Palace Algarve“, sondern wir haben ein Ferienhaus gemietet, von privat und reisen statt mit dem Flugzeug im eigenen PKW an.

Und zwar geht es nach Guia (ein paar Kilometer westlich von Albufeira ein bisschen im Landesinneren gelegen), berühmt für die (Grill-)Hähnchen Piri-Piri.

Gemietet haben wir die „Casa Anna„, die auf den Webseiten doch einen schönen Eindruck macht. Auch die Unterlagen, die wir schon samt Schlüssel vom Vermieter bekommen haben, machen einen hervorragenden Eindruck und so bin ich eigentlich ziemlich sicher, dass wir dort eine schöne Zeit verbringen werden.

Inhalt nicht verfügbar.
Diese Website verwendet sowohl eigene Cookies als auch Cookies von Drittanbietern, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren, ebenso werden Daten und Scripte von Dritten eingebunden. Durch das Anklicken dieses Hinweises erklären Sie sich damit einverstanden. (OK)

Da wir vor Ort auch GPS-gestützt Wandern werden, habe ich mir natürlich auch die erwähnten Routen heruntergeladen, muss aber sagen, dass (zumindest die gpx-Version, die ich mit meinem Garmin bzw. Mapsource direkt lesen kann) die Routen ziemlicher Mist sind, teilweise für eine Wanderung mehrere einzelne Tracks, unbereinigt und unverknüpft. Da hätte ich schon ein bisschen mehr erwartet. Persönlich finde ich, dass man sich als Verlag mit so schwachem Material sicher keinen Gefallen tut… Naja, es gibt ja noch andere Quellen für Tracks und man kann den größten Pfusch auch selbst im Mapsource bereinigen.

Ein Reisebericht zur Algarve, zu Guia und zur Casa Anna folgt dann selbstverständlich ebenfalls an dieser Stelle…

Hotel-Tipps vom Michael-Müller-Verlag

Der Michael-Müller-Verlag öffnet seine „Schatztruhe“, zumindest einen kleinen Teil davon.

Ab sofort findet sich auf den Seiten des Verlages ein Zugang zur Hoteldatenbank, die im Zuge der Reiseführer-Recherchen entstanden ist.

Aktuell sind dort mehr als 16000 Unterkünfte in 3690 Orten Europas zu finden, im Laufe des Jahres 2009 wird die Datenbank um die Unterkünfte aller 170 Verlagstitel erweitert.

Natürlich sind auch alle Kontaktinformationen, die sich auch in den Reiseführern finden, vorhanden. Auch der Kurzkommentar zur Unterkunft, der sich in den gedruckten Ausgaben der Führer befindet, ist mit dabei, so dass man sich meist ein ganz gutes Bild von der Unterkunft machen kann.

Der Zugang zur Datenbank steht Jedem offen und ist komplett kostenfrei; Griechenland, Portugal, Spanien sowie einige andere Länder Süd- und Mitteleuropas sind aktuell dort schon vorhanden.

Der Link dazu:

http://www.michael-mueller-verlag.de/hotel/index.html

Veranstaltungstipp: Fado in Mülheim…

Fado Flyer KIm Rahmen der in Mülheim stattfindenden Gratis-Veranstaltungsreihe „Sunset Folks“ gibt es in diesem Jahr im Sommer auch eine Fado-Darbietung mit Sina Nossa, bestehend aus sieben nordrhein-westfälischen Musikern, die laut Webseite über die Grenzen des typischen Fado hinaus gehen und diesem mit Elementen aus Jazz , Klassik und Pop vereinen. Hört sich doch ganz prima an!

Also vielleicht mal den 20.08.2008 vormerken, los geht’s um 19 Uhr auf der Freilichtbühne Mülheim; der Eintritt ist, wie erwähnt, frei.

Algarve: Luftbilder besser als bei Google Earth

Zufällig bin ich heute morgen über Geo Algarve gestolpert. Dort gibt es zoombare Luftbilder der Algarve in deutlich besserer Qualität als bei Google Earth.

Der riesengroße Nachteil: Die Bedienung ist aber sowas von miserabel, das ist weder „Web 2.0“ noch „Web 1.0“, sondern eher „Web 0.7“ ;-)

Um mal genauer nachzuschauen, wenn’s darum geht, die Lage eines Hotels zu begutachten oder um ein paar Wanderungen zusammenzustellen, ist die Seite aber sicherlich sehr hilfreich.

Also mal reinschauen: Geo Algarve

Und hier noch ein direkter Link zu meinem Lieblingshotel:

Riu Palace Algarve

Castro Marim: Snackbar O Harlekim

Heute mal ein ganz persönlicher Restaurant-Tipp für die Algarve, der, soweit mir bekannt ist, in keinerlei Reiseführer zu finden ist.

Mittlerweile schon mehr als 10 Jahre gehen wir bei jedem Besuch in der Ostalgarve in Castro Marim in der Snackbar „O Harlekim“ essen. Vorne ist es wirklich eine Snackbar, nach hinten hin gibt es sowas wie ein winziges Restaurant mit ca. 5 Tischen, an denen ein jeden Tag wechselndes Tagesgericht und ansonsten Gerichte aus einer kleinen, typisch portugisischen Karte serviert werden.

Die ganze Familie hilft in der Küche und so schmeckt es, im besten Sinne, „wie bei Muttern“ und das zu sehr günstigen Preisen. Sonntags gibt’s übrigens meist Huhn ;-)

Zu finden ist die Snackbar, wenn man vom grossen Parkplatz im Ortskern (dort parken!) zu Fuß der Strasse zur Hauptstrasse folgt. Unten noch eine GoogleMap, um das ein bischen zu verdeutlichen:

(Zoomen und Scrollen in der Karte ist natürlich möglich!)

Die Algarve rückt näher – Germanwings fliegt Dortmund – Faro

Germanwings bietet ab sofort auch Flüge ab Dortmund an, die ersten Abflüge sind am 22.06.2007.

Faro wird leider nur einmal die Woche am Samstag bedient, die anderen Ziele: Wien (2x täglich), Mallorca (4x in der Woche), Istanbul und Ibiza (je 2x in der Woche).

Faro kann momentan noch für unter 200 EUR round-trip in den NRW-Schulferien gebucht werden…

Google Earth – Algarve nun mit besseren Bildern

Endlich hat sich im Bereich ‚Algarve‘ und auch für Portugal allgemein bei Google Earth mal wieder was getan.

Die Algarve liegt nun in weiten Teilen in besserer Auflösung vor, zwar in nicht so guter Qualität wie andere Teile der Erde, aber doch deutlich besser mit gut erkennbaren Hotels, Strassen, Stränden usw.

Und auch sonst gibt’s in Portugal so einige Verbesserungen zu bestaunen und viel neues zu entdecken…

Unbedingt mal anschauen, für die Urlaubsplanung ist’s jedenfalls eine große Hilfe und auch das Planen von Wanderungen etc. fällt nun deutlich leichter.

Urlaubsplanung 2007 – Irrungen und Wirrungen…

Nachdem wir grundsätzlich vom Plan, im Sommer über den Autoput mit dem Auto nach Griechenland, respektive Kreta, zu fahren, abgekommen sind und statt dessen über Ostern nach Kreta fliegen, steht nun so langsam die grobe Planung für den weiteren Urlaub 2007 an.

Da wir gerne dem Weihnachtstrubel in Deutschland entfliehen und auch die Weihnachtsferien in Nordrhein-Westfalen optimal liegen (erster Ferientag ist Donnerstag, der 20.12.2007), um über die Weihnachtstage mit dem Auto in den Süden zu reisen, haben wir eigentlich vor, nach Portugal zu fahren. Im Hotel Riu Palace Algarve haben wir schon die Weihnachtszeit 2005 (siehe auch die entsprechende Foto-Galerie) sehr, sehr schön verbracht, so dass wir eigentlich auch dieses Jahr wieder dorthin wollen.

Die TUI scheint aber grosses Interesse daran zu haben, einer Wiederholung dieses tollen Urlaubs im Wege zu stehen…

Das konkrete Problem:

Unser Sohn wird dieses Jahr 13 und ist somit bei der TUI Deutschland zu alt für ein Zustellbett.

Konsequenz:

Wir müssten für ihn ein eigenes Einzelzimmer zum Vollzahlerpreis buchen, welches natürlich fürstlich bezahlt werden darf.

Erstaunlicherweise ist dies aber wohl keine vom Hotel selbst gemachte Beschränkung, da es bei der TUI in den Niederlanden durchaus möglich ist, ein Dreibettzimmer dort zu buchen. Das ist dann doch um einiges günstiger als die in Deutschland notwendige Kombination von Doppelzimmer und Einzelzimmer.

Nur habe ich bisher noch keine Möglichkeit gefunden, dort einzelne Hotelzimmer zu buchen, es scheint ausschließlich Pauschalangebote mit Flug zu geben :-(.

Allerdings sind konkrete Angebote für die Feiertage 2007 natürlich weder in Holland noch in Deutschland schon buchbar, so dass wir uns bis zur endgültigen Entscheidung noch ein bischen gedulden können/müssen.

Mal sehen, was als Alternative in Frage kommt; vielleicht ja sogar wieder das Teneguia Princess auf La Palma? Dort könnte ich mir Weihnachten auch sehr schön vorstellen…