GourmetReise – Das Portal für Geniesser

[Trigami-Review]

GourmetReise-Logo

„Genuss ist eine Bezeichnung für eine positive Sinnesempfindung, die mit körperlichem und/oder geistigem Wohlbehagen verbunden ist“, so steht es kurz und prägnant bei Wikipedia geschrieben.

Zumindest einige dieser Wohlbefinden spendenden Genüsse, nämlich das Reisen sowie Essen & Trinken, in einem entsprechenden Rahmen zu würdigen, ist das Ziel eines Magazins mit dem sprechenden Namen „GourmetReise„.

Das Magazin selbst erscheint in einer Auflage von 75.000 Exemplaren viermal jährlich, neben dieser Printfassung wird aber auch ein begleitendes bzw. ergänzendes Webportal angeboten, welches sich in die Themenbereiche „Essen“,  „Trinken“ und „Reisen“ gliedert.

Mir persönlich gefällt sowohl die inhaltliche Breite der Beiträge wie auch die technische Umsetzung des Portals so gut, dass ich sicher unabhängig davon, dass es sich bei diesem Beitrag um eine Auftragsrezension im Rahmen von Trigami handelt, häufiger dort vorbei schauen werde.

So gibt es im Themenbereich „Essen“ nicht nur Restaurantkritiken und -empfehlungen, sondern auch eine umfangreiche Sammlung von Videos mit Portraits, Interviews und Vorstellungen von Spitzenköchen und sehr interessante, teilweise auch kritische Hintergrundberichte, z.B. um die Problematik der Ausrottung der Störe im Rahmen der Kaviarproduktion oder über die Geschichte der Salzgewinnung. Ebenfalls interessant sich die Kochvideos, die unter dem Schlagwort „Easy Cooking“ zum Nachkochen vermeintlich komplizierter Gerichte anregen.

Für reisende Genießer finden sich unter der entsprechenden Rubrik „Reisen“ sowohl Top-Hotels als auch ausführliche Reisetipps zu Städten und Regionen. Sehr schön ist hierbei, dass wesentliche Informationen gleich über Infoboxen am Bildrand komprimiert visualisiert werden und trotz des Fokus auf Genuß doch auch Rücksicht auf den Geldbeutel des Normalverdieners genommen wird.

Das Thema „Trinken“ ist bei „GourmetReise“ mit Wein trinken gleichzusetzen. Es gibt umfangreiche Informationen um Wein, so zum Beispiel Tipps zum richtigen Lagern aus Dekantieren, aber auch Empfehlungen leistbarer und trotzdem guter Weine sowie ein Weinlexikon und weitere Details rund um Winzer, Weine und Rebsorten.

Diese ausschließliche Fokussierung auf Wein als Getränk ist allerdings etwas schade, da es doch den ein oder anderen trinkbaren Genuß ausschließt; man denke nur an einen köstlichen Williams-Christ Brand als Digestiv oder auch ein Vormann’s Vorder zum deftigen Essen.  Hier schränkt man also meiner Ansicht nach ohne Grund die Themenvielfalt zu sehr ein, was sich ja vielleicht künftig noch ändern kann. So würde sicher nicht nur ich mich zum Beispiel über eine Serie über kleine Privatbrauereien in Deutschland freuen…

Bedauerlich, aber verständlich: Viele Artikel finden sich im Web nicht komplett, sondern sind von Abonnement der Printausgabe abhängig.

Wie oben schon erwähnt, mag ich „GourmetReise“ aber nicht nur thematisch, sondern finde die Umsetzung des Webportals auch technisch recht gelungen. So gibt es für den angemeldeten Leser die Möglichkeit, Hotels und Restaurants mit Bewertungen zu versehen und die Standorte werden mit Google Maps visualisiert.

Insgesamt handelt es sich also um ein sehr schönes Portal rund um’s Genießen, welches auch auf die Printausgabe Lust macht, natürlich auch, weil dann online alle Artikel komplett zur Verfügung stehen. Das Abo von „GourmetReise“ bewegt sich in einem finanziell sehr tragbaren Rahmen und kostet 19,90 EUR für 4 Ausgaben inklusive Versand.

dodo.com – Reiseerlebnisse teilen und Weltreise gewinnen…

[Trigami-Review]
dodo.com beta logoMit dodo.com ist vor gar nicht allzu langer Zeit eine neue Reise-Community an den Start gegangen, die, obwohl noch ausdrücklich „beta“ (und zwar ‚echt‘ und nicht so Web zwonullig dauerbeta ;-) ), schon einen wirklich guten Eindruck hinterläßt und das nicht nur, weil dort auch noch eine Weltreise (siehe unten) verlost wird…

dodo.com sieht sich als internationale Gemeinschaft, man spricht deutsch oder englisch und erhöht somit natürlich die Reichweite, was hoffentlich auch den Inhalten zu Gute kommen wird.

Folgende Möglichkeiten gibt’s aktuell für den interessierten Reisenden:

  • Erstellung und Ansehen von Reisetipps, die sowohl via Einbindung von Google Maps „gegeotaggt“ werden können, als auch mit sonstigen Tags versehen werden können. Zu diesen Reisetipps können weitere Teilnehmer zusätzliche Beiträge schreiben, und, besonders klasse, in Wiki-Manier auch den eigentlichen Reisetipp bearbeiten und korrigieren.
  • Erstellen und Ansehen von Reisetagebüchern; auch hier kann wieder eine Reiseziel in Google Maps markiert werden und mit weiteren Informationen ergänzt werden. Anschließend kann man zu dieser Reise einzelne Tagebuchbeiträge schreiben sowie Fotos und Videos hochladen. Besucher des Tagebuchs können sich zusätzlich in einem Gästebuch verewigen.
  • Hochladen und Ansehen von Fotos und Videos. Fotos und Videos können einzeln hochgeladen und der Community gezeigt werden. Auch mit Tagebucheinträgen verbundene Fotos/Videos werden hier dann aufgeführt.
  • Um Tipps, Tagebucheinträge und Fotos/Videos nicht aus den Augen zu verlieren, können sie individuell für spätere Besuche auf eine eigene Merkliste gesetzt werden.
  • Andere Teilnehmer können als Freunde markiert werden, mit diesen ist dann auch der Austausch privater Nachrichten möglich.

Insgesamt macht dodo.com trotz „Beta“-Status schon einen erstaunlich runden Eindruck. Wenn die Gemeinschaft sich in dieser Qualität weiterentwickelt, ist sie sicherlich künftig eine schöne Bereicherung der Urlaubs- und Reisecommunities.

Ein paar Wünsche für die Zeit nach der „Beta“-Phase habe ich allerdings auch noch:

  • RSS-Feeds; ich fände es toll, wenn einzelne Seiten mit RSS-Feeds ausgestattet wären, dann wären die Reisetagebücher quasi echte Blogs und das Verfolgen einer Reise, die vielleicht live dort erfaßt wird, wäre deutlich einfacher als über die Merk-Funktion der Community oder über sonstige Bookmarks.
  • Mehr Interaktivität der Benutzer; vielleicht zumindest für die jeweiligen Länder oder für spezielle Themen (oder Tags?) eine Art Forum oder Shoutbox, wo man sich außerhalb von Beiträgen mit anderen Benutzern austauschen kann.

Alles in allem sind das aber Kleinigkeiten, eine Community lebt ja mehr von den Mitgliedern und den Inhalten als von den Gimmicks, die sie vielleicht bietet.

Dazu ist aber natürlich erstmal die Mitarbeit der Teilnehmer gefragt, die schließlich für die Qualität der Inhalte letztlich selbst verantwortlich sind.

Ein Ansporn dafür wird hoffentlich die Weltreise sein, die Ende des Jahres verlost wird und für die über verschiedene Aktivitäten in der Community, wie Beiträge schreiben oder Freunde einladen, Lose sammeln kann. Infos dazu gibt’s hier.

Also schnell mal vorbei schauen, anmelden, aktiv mitmachen und dann mit ein bisschen Glück ab auf die Weltreise. Ich werde sicherlich künftig einige „Geheim“-Tipps auf Kreta dort „verraten“.

Einfach zum Traumjob in Hotel oder Gastronomie…

[Trigami-Review]

Was für mich als Informatiker ein Portal wie monster.de ist, gibt es natürlich auch für viele andere Branchen, so auch für die Suche nach dem nationalen oder internationalen Traumjob in Hotel, Gastronomie oder Kreuzfahrt.

rollingpin_logo

Hier ist „ROLLINGPIN“, betrieben vom gleichnamigen Karrieremagazin, eine der marktbestimmenden Online-Stellenbörse mit den besten Jobs aus Top-Hotellerie, Spitzengastronomie und Kreuzfahrt.

Die Vermittlung via ROLLINGPIN ist für den Bewerber denkbar einfach: Über den VIP Bewerberservice kann man ein Wunschstellenprofil erstellen und eine Vorabauswahl der gesuchten Positionen und der bevorzugten Länder und Regionen treffen. Die kompletten Bewerbungsunterlagen vom Lebenslauf, über Ausbildungsbelege, Arbeitszeugnisse und sonstige Qualifikationsnachweise können bequem online hinterlegt werden und müssen somit nur einmal zentral abgelegt werden.

Anschließend kann man sich für passende Positionen mit einem Mausklick bewerben, wobei auch zu jeder Bewerbung Anmerkungen hinterlegt werden können. Also quasi der perfekte persönliche Karrieremanager.

Die Grundfunktionalität des Portals und auch der VIP Bewerberservice sind dabei erst einmal grundsätzlich kostenfrei, nur für einige Zusatzfunktionen sowie die unbegrenzte Nutzung einiger Services wird eine jährliche Gebühr fällig, die aber mit 59 EUR eher moderat ausfällt und außerdem noch das Abo des Magazins ROLLINGPIN mit 14 Ausgaben beinhaltet. Alles in allem also ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.

Das Portal von ROLLINGPIN nutzt übrigens  sehr schön die Möglichkeiten des Webs, so werden u.a. auch Videos zur Vorstellung interessanter Stellenangebote und Arbeitgeber genutzt und auch ansonsten werden viele weitere Informationen angeboten.

So sind Tipps rund um das Thema Bewerbung wie das optimale Bewerbungsgespräch oder die Gestaltung von Gehaltsverhandlungen ebenso im Portal zu finden wie Informationen zu Weiterbildungsmöglichkeiten und entsprechende Angebote. Auch weiterführende Literatur wird vorgestellt und empfohlen.

Aktuell finden sich auf den Seiten von ROLLINGPIN mehr als 2800 Jobs aus aller Welt, wobei die Liste der potenziellen neuen Arbeitgeber so klingende Namen wie Hilton, Mariott, Swissôtel, Club Med und Hyatt International umfasst.

Pro Saison finden sich bis zu 4500 Positionen, alle maximal 6 Wochen als und von über 3000 Unternehmen aus dem In- und Ausland angeboten.

Es besteht also eine sehr gute Chance, sich mit „ROLLINGPIN“ beruflich zu verbessern und gleichzeitig mehr von der Welt sehen zu können. Um so besser, dass eine Bewerbung mit Hilfe des Portals so einfach geht…

Mietwagen-auskunft.de – Mietwagen-Preisvergleich

[Trigami-Review]

Der Mietwagen-Markt ist für den Laien und Urlaubs-Mietwagen-Mieter recht undurchschaubar, er teilt sich auf in große internationale Vermieter, kleinere, lokal agierende Anbieter. Zusätzlich gibt es dann noch Vermittler, die wiederum sowohl Verträge mit großen wie kleinen Vermietern haben können.

Wer einfach nur mal für 14 Tage wohlverdienten Urlaubs bequem ein Fahrzeug anmieten möchte, ist daher recht schnell überfragt und von der Vielzahl der Angebote einfach nur genervt.

Abhilfe können hier Preisvergleichsseiten schaffen, die die Angebote mehrerer Vermieter und/oder Agenturen zusammenfassen und übersichtlich aufbereiten.

580-mietwagen mietwagen-auskunft.de ist so eine Vergleichsseite, die mir auf Anhieb recht gut gefallen hat.

Die Auswahl des benötigten Mietwagens beschränkt sich auf die Angabe von Anmietort und -datum sowie die benötigte Fahrzeuggröße und schon erhält man übersichtlich sortiert nach dem Preis eine Liste der anmietbaren Fahrzeuge der einzelnen Mietwagen-Anbieter.

mietwagen-auskunft1

mietwagen-auskunft2

Ein Klick auf ein Ergebnis führt dann direkt in die Buchungsmaske des Anbieters. Das geht blitzschnell und ist für den typischen Urlaubs-Fahrzeugmieter sicher optimal gelöst.

Was mir aber so ein bisschen fehlt, ist eine Art ‚Expertenfunktion‘, die ein paar mehr Auswahlmöglichkeiten haben müsste:

  • verschiedene Anmiet- und Abgabe-Stationen
  • Höhe der maximalen Vollkasko-Selbstbeteiligung; dieser Punkt wäre mit persönlich aufgrund negativer Erfahrungen besonders wichtig; nachdem Mietfahrzeuge von uns insbesondere auf den kanarischen Inseln schon häufiger in geparktem Zustand beschädigt wurden, würde ich dort nur noch Fahrzeuge mit Vollkasko-Versicherung ohne oder mit geringer Selbstbeteiligung anmieten. Schön ist aber, dass man in den Suchergebnissen zumindest die Vermieter ganz ohne Selbstbeteiligung erkennen kann, allerdings kann man die Liste leider nicht nach diesem Kriterium sortieren.
  • Auswahlmöglichkeit bzgl. zusätzlicher Fahrzeugausstattung wie Klimaanlage oder auch z.B. eine Anhängerkupplung.

Auf der aktuellen Webseite von mietwagen-auskunft.de kann man solche Informationen allenfalls der Ergebnisanzeige nach der Suche entnehmen, aber auch hier wird z.B. die Höhe der Selbstbeteiligung nicht konkret genannt.

Der Betreiber von mietwagen-auskunft.de spendet übrigens für jedes 10. über seine Seite vermittelte Fahrzeug einen Baum bei naturefund.de, um so einen Teil der klimaschädlichen CO2-Belastung durch die Mietfahrzeuge zu kompensieren.

Das ist allerdings nicht viel mehr als ein preisgünstiger Marketing-Gag, denn ein Baum bei naturefund.de kostet 6 EUR, so dass also pro Anmietung gerade mal 60 Cent gespendet werden.

Sicher ist das besser als nichts, sollte aber sicher nicht als Entscheidungskriterium für eine Mietwagen-Anmietung gewählt werden. Da wäre es sicher hilfreicher, gleich selbst mal ein bisschen was zu spenden oder ganz auf einen Mietwagen zu verzichten.

Mein persönliches Fazit:

Ich werde bei Anmietung an einem mir unbekannten Zielgebiet sicher Gebrauch von mietwagen-auskunft.de machen, da ich so schnell einen Überblick über die Mietwagen-Angebote bekomme und nicht lange suchen muss, um ein preislich angemessenes Angebot zu finden. Dafür ist die Seite gut geeignet, wenn auch ein paar Zusatz-Features wünschenswert wären.

Bei den mir bekannten Zielgebieten werde ich allerdings sicher weiter den Vermietern vertrauen, mit denen ich persönlich schon gute Erfahrungen machen konnte.

Billigflugsuche mit skyscanner

Über SwooDoo zur Billigflugsuche habe ich hier schon einmal berichtet.

Die Alternative namens skyscanner war mir bis heute gänzlich unbekannt. Ein lieber Bekannter aus dem Kretaforum hat uns dort darauf aufmerksam gemacht.

Mich jedenfalls überzeugt skyscanner auf ganzer Linie, die Site gefällt mir bedeutend besser als SwooDoo. Einziger Kritikpunkt aus meiner Sicht bisher: Eine etwas bessere regionale Einschränkung der Flughäfen (z.B. auf Nordrhein-Westfalen) sollte schon möglich sein.

Aber am Besten mal selbst anschauen:

http://www.skyscanner.net/de/

Flugsuche im Internet – mal munter phantasiert…

Nachdem ich in letzter Zeit regelmäßig nach Flügen Ausschau gehalten habe, hat sich doch ein gewaltiges Frustpotenzial aufgebaut…

Ich bin sicher, ein Anbieter könnte sich an Provisionen etc. eine goldene Nase verdienen, wenn er ein Portal für Flugsuche bauen würde, welches folgende Kriterien erfüllt:

  • Flugsuche von beliebigen Mengen von Startflughäfen zu beliebigen Mengen von Zielflughäfen, also z.B. von (DUS,FRA,CGN) nach (HER,ATH), bei Bedarf vielleicht auch mit möglichen Gabelfügen.
  • Flugsuche in bestimmten Zeitintervallen, nicht nur +-1-2 Tage, sondern wirklich monatsweise.
  • RSS-Feeds für Suchabfragen
  • Abspeichern von Suchen und automatisch Benachrichtigen bei Treffern
  • Beliebige Auswahl aus Billig-, Charter- und Linienanbietern

Einige dieser Anforderungen werden z.B. von SwooDoo berücksichtigt, aber für mich essenzielle Dinge wie RSS und Suchabos gehen dort auch nicht. Insgesamt scheint dort die Innovation in den Kinderschuhen steckengeblieben zu sein, ich hatte ja mal die Hoffnung, dass SwooDoo so eine Art Flugsuche für’s Web 2.0 werden könnte, aber leider tut sich im Bereich echter, sinnvoller Neuerungen nichts mehr. Und ebenso bedauerlich ist es, dass die Betreiber auch auf Feedback per Mail in keinster Weise reagieren… Schade. :-(

Die anderen Anbieter bieten allerdings noch weniger und so bleibt nur die Hoffung, dass vielleicht irgendein neuer Anbieter die Möglichkeiten moderner Datenbanktechnik mal in eine intelligente Anwendung einbettet und den Kunden mal mit Leistung statt Buzzwords und betont bunt-/jugendlichen Webseiten zu überzeugen versucht.

Bei so einem Portal wäre sicher nicht nur ich bereit, ggf. auch eine Nutzungsgebühr zu zahlen…

Billigflug-Suche leicht gemacht mit SwooDoo

Zufällig bin ich neulich über SwooDoo gestolpert.

Das ist eine Billigflug-Suchmaschine, die es erlaubt, auch über ganze Regionen (z.B. Abflug aus NRW) und mit zeitlicher Varianz (z.B. +- 31 Tage) zu suchen.

Noch nicht 100%ig perfekt, aber immerhin besser als die meisten anderen Seiten.

Die Anzahl der Airlines, die berücksichtigt werden, ist beträchtlich, u.a. Air Berlin, Condor, Tuifly, Ryanair, Germanwings, Easyjet… Unter diesem Link gibt’s die gesamte Liste: SwooDoo-Airlines

Suchmaschine Kreta (powered by Google)

Bei Google kann man sehr schön eigene Suchmaschinen basteln, die das dortige Datenmaterial nutzen.

Man kann die Suchergebnisse aber auf ausgewählte URLs beschränken, um so nur thematisch relevante Ergebnisse zu bekommen.

Für Kreta habe ich das mal ausprobiert und eine Suchmaschine definiert, die nur die Partnerseiten des Kretaforums sowie das Forum selbst durchsucht. Von den Ergebnissen bin ich recht beeindruckt: Zu fast allen Kreta-Themen gibt’s absolut passende Treffer ohne den ganzen Müll drumherum.

Wer’s ausprobieren mag: Hier geht’s zur Kreta-Suche

Wenn sich das bewährt, werde ich auch für die Algarve und La Palma was Ähnliches basteln…