Algarve: Mietwagen und die Maut auf der A22

Die elektronische Autobahnmaut auf der A22 (Infos hier und da) gibt es ja nun schon etwas länger,umso erstaunlicher dabei ist aber, dass sich immer noch nicht alle Mietwagen-Anbieter darauf eingestellt haben und ihren Kunden passende Lösungen bieten.

Das war neben unseren bisher immer guten Erfahrungen bei Anmietungen in Lissabon diesmal der Grund, für unseren Silvesteraufenthalt in der Algarve 2012/2013 über Olimar wieder einen Mietwagen bei Europcar anzumieten.

Europcar hat in den Autos den notwendigen Responder eingebaut, um die elektronische Maut abrechnen zu können, ohne das man sich als Mieter selbst darum kümmern müsste, die Mautgebühren pünktlich vor Ort bei einer Filiale der portugiesischen Post bezahlen zu müssen.

Das Angebot ist zwar nicht gratis, allerdings erspart es so einige Mühen, und deshalb haben wir den Grundpreis von 15 EUR für 10 Tage gerne zusätzlich bezahlt.

Die angefallenen Mautgebühren werden dann nach Ende des Urlaubs von der hinterlegten Kreditkarte abgebucht. Eine kleine Unschönheit ist dabei, dass man keine detaillierte Abrechnung erhält, sondern nur eine Abbuchung eines einzelnen Betrages von der Kreditkarte erfolgt. Überschlägiges Nachrechnen lieferte zwar die Erkenntnis, dass die Abrechnung halbwegs stimmig war, aber doof ist das natürlich schon.

Ansonsten waren wir mit der Abwicklung und dem Mietwagen an sich bei Europcar wieder sehr zufrieden und können den Anbieter mit gutem Gewissen weiterempfehlen. 

Hinweis: Auch Mietwagen-Broker wie holiday autos vermitteln Mietwagen von Europcar, aber die Anmiet-Bedingungen sind im Vergleich zur Anmietung über Olimar teilweise sehr anders:

Vollkasko ohne Selbstbeteiligung bieten beide Vermittler, nur ist das bei Olimar tatsächlich eine echte Vollkasko-Versicherung ohne Selbstbeteiligung direkt bei Europcar, während bei anderen Mietwagen-Brokern im Schadensfall vor Ort erst mal der Mieter in Vorleistung treten muss und das ausgelegte Geld dann erst nach Rückkehr nach Deutschland vom Mietwagen-Vermittler zurückfordern kann.

Auch die Rückgabe-Bedingungen sind unterschiedlich: Bei Anmietung über Olimar wird das Fahrzeug mit vollem Tank übernommen und zurück gegeben, bei anderen Brokern muss man zwingend bei der Anmietung die erste Tankfüllung bezahlen und das Fahrzeug wird leer zurück gegeben, was man natürlich nie so passend hinbekommt, so dass man eigentlich immer Verlust macht.

Zumindest ich zahle da lieber bei Olimar ein paar Euros mehr (es waren auch nicht viele) und habe einen fairen Vertrag und ein gutes Gefühl, als dass ich bei Anmietung über andere Vermittler den letzten Cent spare und mich im Schadensfall „schwarz“ ärgere…